Zum Inhalt springen

Header

Kernkraftwerk Doel in Belgien
Legende: Das AKW Doel im Norden des Landes war nach einem Zwischenfall erst am Freitag wieder hochgefahren worden. Reuters
Inhalt

International Rätselhafte Drohnenflüge nun auch über belgischem AKW

In Belgien ist eine Drohne über einem Atomkraftwerk geschwebt. Das weckt Erinnerungen an ähnliche Vorfälle in Frankreich.

Am Samstag ist über dem belgischen Atomkraftwerk Doel eine Drohne entdeckt worden. Dies teilte die Staatsanwaltschaft mit. Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

In dem Kraftwerk war erst am Freitag ein Reaktor wieder hochgefahren werden, der vor vier Monaten nach mutmasslicher Sabotage abgeschaltet worden war. Damals liefen binnen einer halben Stunde 65'000 Liter Öl aus. Über die Ursache ist weiterhin nichts bekannt.

Der Vorfall kommt, nachdem in Frankreich wiederholt Drohnen Atomkraftwerke überflogen haben. Auch dort ist nicht klar, wer hinter den Flügen steckte. Umweltschützer sehen in den Flügen ein Sicherheitsrisiko, die Regierung in Paris stufte die Atomanlagen hingegen als sicher ein.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Knecht , Torny
    Es stellt sich schon die Frage wer hinter solchen Flügen steckt. Diese schaden damit leider nur der RC-Fliegerei.
  • Kommentar von Charles Halbeisen , Bronschhofen
    Drohnen, ob klein oder gross, haben ein grosses Potential für terroristische Zwecke verwendet zu werden.
    1. Antwort von Hans Knecht , Torny
      Vieles hat meines Erachtens leider Potential für terroristische Zwecke. Da müsste man vieles verbieten.
    2. Antwort von Sascha Freitag , Thurgau
      Anhand der Grösse oder des Typs, könnte ein erstes Täterprofil erstellt werden. Wenn es eine 100 Fr. Drone ist, ist es vielleicht nur ein Papa, der das Weihnachtsgeschenk für den Nachwuchs schonmal testet. Fliegt da aber eine 3000 fränkige Drohne rum, steckt jemand dahinter, der Ahnung davon hat. Bei einer Global Hawk oder Predator wird der Täterkreis auch schon stark eingeschränkt.
  • Kommentar von Sascha Freitag , Thurgau
    Etwas genauer bitte! Eine Drohne kann von klein, bis richtig gross sein. So ist das alles nicht ernsthaft!
    1. Antwort von Christa wüstner , Reinach
      Das finde ich auch. So eine Kurzmitteilung regt doch nur zu Spekulationen an. Und über einem Atomkraftwerk, wäre das eine sehr ernste Angelegenheit.