Zum Inhalt springen

International Religiöse Unruhen fordern weiteres Todesopfer in Ägypten

Bei einer Trauerfeier für Opfer der jüngsten religiös motivierten Krawalle ist erneut ein Mensch ums Leben gekommen. 84 Demonstranten sind bei den Ausschreitungen verletzt worden.

Proteste
Legende: Am Rande einer Trauerfeier in der Kathedrale im Kairoer Stadtteil Abbassija kam es zu Zusammenstössen. Keystone

Bei einem neuen Gewaltausbruch zwischen Christen und Muslimen in Ägypten ist wieder ein Mensch ums Leben gekommen. 84 weitere wurden verletzt.

Zu den neuen Zusammenstössen kam es am Rande einer Trauerfeier in der Kairoer Markuskathedrale, bei der vier am Vortag in der Provinz Kaljubija getöteten Kopten gedacht wurde. Ägyptens islamistischer Präsident Mohammed Mursi ordnete eine Untersuchung der Vorfälle an.

Mursi ruft zur Ruhe auf

In einer Erklärung des Präsidenten werden die Ägypter aufgefordert, alles zu unterlassen, «was die Sicherheit und den Zusammenhalt der Nation bedrohen könnte». Das berichtete die staatliche Zeitung «Al-Ahram» online. In einem Telefongespräch mit dem Papst der koptischen Kirche, Tawadros II., habe Mursi erklärt: Jeder Angriff auf die Markuskathedrale sei wie ein Angriff auf ihn selbst. Dies meldete das staatliche Fernsehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.