Zum Inhalt springen

International Russische Kriegsschiffe im Ärmelkanal

Die Szenerie wirkt bedrohlich. Zwei russische Kriegsschiffe ankern in einer Bucht vor der Normandie. Das russische Verteidigungsministerium erklärt das Manöver als Reaktion auf die NATO.

Russisches Kriegsschiff ankert in der Dämmerung
Legende: Russische Marine (Archivbild) Reuters

Russland hat mit einer Übung der Kriegsmarine im Ärmelkanal seine militärischen Muskelspiele fortgesetzt. Ein U-Boot-Zerstörer der russischen Nordflotte sowie weitere Schiffe passierten heute den Kanal zwischen dem französischen Calais und dem britischen Dover.

Der Verband sei wegen eines Unwetters in die neutralen Gewässer einer Seine-Bucht eingelaufen, teilte die Marine mit. Der Schiffsverband werde geleitet vom Zerstörer «Seweromorsk», der auf den Kampf gegen U-Boote spezialisiert ist, teilte das russische Flottenkommando Nord nach Angaben der Nachrichtenagentur Ria Nowosti mit.

Bestätigung aus dem russischen Verteidigungsministerium

Das russische Verteidigungsministerium erklärte, das Manöver gelte als Antwort auf ähnliche Übungen der Nato im Osten Europas. Russland hält seit mehreren Wochen Militärmanöver mit verschiedenen Streitkräften weit ausserhalb seiner Landesgrenzen ab – auch mit Langstreckenbombern.

69 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bendicht Häberli, Burgdorf
    Solche Aktionen von W.P sind doch einfach lächerlich. Ich verstehe nicht warum die Medien da so hochstilisieren. Kriegsschiffe sind doch überall von Meeres-Anrainerstaaten unterwegs. Die einzige grosse Gefahr ist, dass RU ein riesiges Atomwaffen-Arsenal hat und W.P, in die Enge gedrückt, gegen den Westen einsetzen könnte. Alles andere, was RU zu bieten hat, ist marode und überholte Kriegstechnologie. Zudem hat RU keine Kampferfahrung mehr, seit der Niederlage in Afghanistan.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.Kaiser, Rebstein
    Irgendwann drückt ein Wahnsinniger auf den falschen Knopf -wünsche dann nur noch fröhliche Himmelfahrt .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Kaiser, Rebstein
    Habt ihr je einmal eine Stellungnahme der Chinesen irgendwo, zu diesem Affentheater, der schwer verschuldeten USEU und deren Scharmützel mit Russland gelesen? Wir wären als neutraler Staat besser beraten, einfach neutral zu schweigen , Russland hat die CH noch nie bedroht, im Gegenteil, verdanken wir neben Oesterreich auch den Russen, unser über 700 jähriges bestehen , ich sehe mehr Gefahr in unmittelbarer Nähe .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen