Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Lichtblick für Syrien? Russland und Partner vereinbaren Schutzzonen

Russland, die Türkei und der Iran wollen in Syrien Schutzzonen für Zivilisten einrichten. Darauf haben sich die Delegierten der drei Länder an einem Treffen in Kasachstan geeinigt.

Video
Schutzzone für Syrien
Aus Tagesschau vom 04.05.2017.
abspielen

Ein entsprechendes Memorandum sei am Donnerstag bei den Syrien-Gesprächen in Astana unterzeichnet worden, wie das türkische Aussenministerium mitteilte.
Die Zonen sollten sich über die gesamte Provinz Idlib sowie über Teile der Provinzen Latakia, Aleppo, Hama, Homs, Damaskus, Daraa und Kuneitra erstrecken. Dort sollten alle Waffen zwischen den Konfliktparteien schweigen. Auch sollten keine Luftangriffe stattfinden.

Kritik aus Washington

Damit solle die Versorgung der notleidenden Bevölkerung in diesen Gebieten ermöglicht werden, teilte das Aussenministerium in Ankara weiter mit. Details sollten in Arbeitsgruppen zwischen den Garantiemächten Russland, Türkei und Iran festgeschrieben werden.

Aus den USA kamen bisher keine positiven Signale. Die Vereinbarung gebe Anlass zur Sorge, erklärte das Aussenministerium in Washington. Kritisch sähen die USA vor allem die Rolle des Iran als «sogenannter Garant»: Die Teheraner Regierung habe die Gewalt in Syrien bisher nicht gestoppt. Sie habe vielmehr zu einer weiteren Zunahme beigetragen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Szabo  (C. Szabo)
    Gewissen Unruhestiftern im Westen gehört jeden Tag beim Aufstehen und zu Bett gehen eine in die Gosche gehauen. Vielleicht wird dabei der eine oder andere etwas geleutert. Aber das ist leider ein frommer Wunsch. So viel Falschheit gibt es nur im guten Westen.
  • Kommentar von Philipp Etter  (Philipp Etter)
    Kritik kommt aus Washington. Das ist auch verständlich, denn im Gegensatz zu den USA war Iran ja in den letzten Jahrzehnten in dutzende Regime-Changes und Angriffskriege verwickelt...
  • Kommentar von Jacqueline Zwahlen  (Jacqueline Zwahlen)
    Gut. Das klingt immerhin nach ein Plan!