Salah Abdeslam: Vom Kleinkriminellen zum Terrorverdächtigen

Seit Monaten haben Sicherheitsbehörden den 26-jährigen Salah Abdeslam gesucht und fassten ihn nun in Brüssel. Abdeslam soll an den Anschlägen von Paris beteiligt gewesen sein, bei denen am 13. November 130 Menschen starben. Was ist über den 26-Jährigen bekannt?

Salah Abdeslam, aufgewachsen im Brüsseler Stadtteil Molenbeek Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gesucht nach den Terroranschlägen von Paris: Salah Abdeslam, aufgewachsen im Brüsseler Stadtteil Molenbeek. Keystone/reuters

Salah Abdeslam ist der Bruder des Selbstmordattentäters Brahim Abdeslam, der ebenfalls an den Anschlägen beteiligt war. Salah gelang nach der Terrornacht die Flucht. Fest steht inzwischen, dass er danach mit zwei Begleitern auf dem Weg nach Belgien unbehelligt eine Polizeikontrolle passieren konnte.

Aufgewachsen in Molenbeek

Wie andere berüchtigte Islamisten auch ist Abdeslam im Brüsseler Stadtteil Molenbeek aufgewachsen. Er war der Polizei wegen Drogendelikten bekannt.

Nach den Anschlägen von Paris wurde er per internationalem Haftbefehl gesucht. Die Ermittler gehen davon aus, dass er zwei Mietautos und zwei Zimmer organisierte, die von den Pariser Terror-Kommandos genutzt wurden. Abdeslam soll die Stade-de-France-Angreifer zum Stadion gefahren haben. Womöglich sollte er dann einen Anschlag im 18. Pariser Bezirk verüben, wo eines der Mietautos gefunden wurde. Ein später im Pariser Vorort Montrouge entdeckter Sprengstoffgürtel gehörte möglicherweise ihm.

Salahs Bruder Mohamed hatte in Fernsehinterviews an den Gesuchten appelliert, sich zu stellen. Er berichtete, dass seine Brüder in den Monaten vor den Anschlägen im November in Paris gesünder gelebt, gebetet, keinen Alkohol mehr getrunken hätten und hin und wieder in die Moschee gegangen seien. Er wollte darin aber «nicht direkt ein Zeichen für Radikalisierung» sehen.