Sánchez Cerén gewinnt Wahl in El Salvador

In El Salvador gewinnt der frühere Guerillaführer Sánchez Cerén die Präsidentenwahl. Der Politiker der regierenden Linkspartei hat bereits die erste Runde klar gewonnen.

Sánchez Cerén in Siegerpose vor seinen Anhängern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sánchez Cerén will sich der Armut und Kriminalität in El Salvador annehmen. Keystone

Der frühere Guerillaführer Salvador Sánchez Cerén ist Sieger der Präsidentenwahl in El Salvador. Der Politiker der regierenden Linkspartei Befreiungsfront Farabundo Martí (FMLN) kam in der Stichwahl am vergangenen Sonntag auf 50,11 Prozent der Stimmen.

Dies teilte das oberste Wahlgericht mit. Sein Herausforderer Norman Quijano von der Konservativen Arena-Partei kam demnach auf 49,89 Prozent. Allerdings will das Wahlgericht Sánchez Cerén erst in drei Tagen offiziell zum Wahlsieger proklamieren, um mögliche Einsprüche abzuwarten.

Die erste Runde der Wahl hatte der derzeitige Vizepräsident Sánchez Cerén Anfang Februar mit 49 Prozent der Stimmen klar gewonnen, Quijano landete mit 39 Prozent auf dem zweiten Platz. Quijano hatte der Linken nach der Stichwahl am Sonntag Wahlbetrug vorgeworfen.

Sowohl Sánchez Cerén als auch Quijano hatten im Wahlkampf versprochen, die in El Salvador grassierende Armut und Kriminalität zu bekämpfen.