Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Sanktionen von EU und USA gegen russische Unternehmen

Washington und Brüssel erhöhen wegen der Ukraine-Krise den Druck auf Russland. Die US-Regierung hat neue Sanktionen gegen Moskau verhängt, die sich erstmals gegen grosse russische Unternehmen richten. Auch die EU hat sich im Grundsatz auf entsprechende Massnahmen geeinigt.

Audio
Schärfere Sanktionen gegen Russland
aus HeuteMorgen vom 17.07.2014.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 52 Sekunden.

Die EU und die USA verschärfen im Zusammenhang mit der Krise in der Ostukraine ihre Gangart gegenüber Russland. Waren bisher Einreiseverbote und Kontensperrungen gegen Offizielle verhängt worden, plant die EU nun Sanktionen gegen russische Unternehmen. Washington hat solche Sanktionen bereits in Kraft gesetzt.

Laut einem Beschluss des EU-Gipfels in Brüssel soll bis Ende Juli eine Liste der betroffenen Unternehmen erstellt werden. Damit soll verhindert werden, dass pro-russische Milizen Geld aus Russland erhalten.

Zuvor hatten bereits die USA ihre Strafmassnahmen gegen Moskau verschärft. US-Firmen dürfen mit einer Reihe von Grossbanken sowie Unternehmen aus der Rüstungs- und Energiebranche keine Geschäftsbeziehungen mehr unterhalten, wie das US-Finanzministerium mitteilte. Betroffen sind unter anderem die die Gazprom-Bank und der Energiekonzern Rosneft.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen