Sarah Palin soll Trump ins Weisse Haus helfen

Der umstrittene US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump bekommt Unterstützung von Sarah Palin. Die Vorzeigefrau der ultrakonservativen Tea-Party-Bewegung soll dem Republikaner als Wahlkämpferin dabei helfen, seinen innerparteilichen Konkurrenten Ted Cruz auszuschalten.

Palin und Trump Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Palin soll Trump bei der Vorwahl in zwei Wochen Stimmen vom äussersten rechten Rand der Tea-Party-Bewegung sichern. Keystone

US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump holt die Tea-Party-Ikone Sarah Palin in sein Wahlkampfteam. Dies teilte das Büro des Republikaners mit. Die Zusammenarbeit wird als Versuch Trumps gewertet, seinen bisher schärfsten innerparteilichen Widersacher Ted Cruz auszuschalten. Dieser hat viele Anhänger in der ultrakonservativen Tea-Party-Bewegung.

Im vergangenen September hatte Palin in einem CNN-Interview erklärt, sie wäre gerne Energieministerin unter Donald Trump. Allerdings würde sie vielleicht gar nicht lange im Amt bleiben, sollte Trump sie ins Kabinett holen. «Wenn ich an der Spitze (des Ministeriums) stünde, würde ich es abschaffen», sagte Palin.

Vergangenheit als Vizepräsidentschaftskandidatin

Die einstige Gouverneurin des US-Bundesstaats Alaska war 2008 selbst als Kandidatin der Republikaner im Gespräch, sorgte aber wiederholt mit verbalen Ausrutschern für Schlagzeilen. Schliesslich kandidierte sie an der Seite des Republikaners John McCain erfolglos für das Amt der Vizepräsidentin.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Provokateur Trump

    Aus Rundschau vom 20.1.2016

    Einreiseverbote gegen Muslime, sexistische Sprüche, Provokation ohne Ende: Donald Trump könnte republikanischer US-Präsidentschaftskandidat werden. Wie tickt der Mann, der als Teenager darauf getrimmt wurde, dass nur der Stärkere gewinnt? Kurz vor Start der heissen Wahlkampfphase hat die Rundschau Weggefährten Trumps getroffen und zeichnet das Psychogramm eines Polit-Rüpels.

  • Wortgefecht zwischen Trump und Cruz

    Aus Tagesschau vom 15.1.2016

    Die beiden republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Ted Cruz haben sich in einem TV-Duell eine rhetorische Schlacht geliefert.