Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Saudische Politikerinnen fordern Ende des Fahrverbots für Frauen

Sie lehren an Unis oder sitzen im Parlament. Doch Autofahren dürfen Frauen in Saudi-Arabien nicht. Nun fordern Politikerinnen in Saudi-Arabien erstmals offiziell eine Aufhebung dieses Fahrverbots.

Das islamische Königreich Saudi-Arabien ist das einzige Land der Welt, das es Frauen verbietet, Auto zu fahren. Dies wollen die weiblichen Mitglieder des Schura-Rates ändern. Sie stellten einen Antrag, die Aufhebung des Verbots im Rat zu diskutieren.

Video
Saudi-Arabien: Frauen wollen ans Steuer
Aus 10 vor 10 vom 16.06.2011.
abspielen

Latifa Schaalan, ein Mitglied des Schura-Rates, betonte aber: Ihre Initiative stehe nicht in Zusammenhang mit dem Aufruf einiger Aktivistinnen.

Diese ermuntern Frauen, sich am 26. Oktober aus Protest hinter das Steuer zu setzen – auch ohne Erlaubnis. Bei ähnlichen Aktionen waren vor zwei Jahren noch Frauen festgenommen worden.

Gefahr für die Eierstöcke

Die Mitglieder des Schura-Rates werden vom König ernannt. König Abdullah hatte Anfang des Jahres erstmals weibliche Ratsmitglieder ernannt. Der Rat hat nur beratende Funktion. Ein saudischer Geistlicher hatte zuletzt für Empörung gesorgt, als er behauptete, das Autofahren wirke sich negativ auf die Gesundheit der Eierstöcke aus.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mario Rossi , Rheinfelden
    Bitte vermeiden Sie es zukünftig, diesen saudischen Alibi-Rat als Parlament zu bezeichnen. Der Duden definiert Parlament als die "gewählte [Volks]vertretung mit beratender und gesetzgebender Funktion". Und dieses Land versorgen wir immer noch mit Waffen?
  • Kommentar von Beppie Hermann , Bern
    Ziemlich blamabel, einen solchen Zinnober vom Stapel zu lassen, zumal die männlichen "Eierstöcke" sich noch näher beim Auto befinden als die weiblichen.
    1. Antwort von Wild Petra , Gebenstorf
      Hihi... und dieses Land hat auch noch die höchste Unfallrate weltweit! Aber viele Männer verdienen gutes Geld damit, Frauen zu chauffieren, denen sie einen grossen Teil ihres Monatslohnes so wieder abluchsen... besonders bitter für Frauen, die einen kranken oder arbeitslosen Mann zu Hause haben.