Zum Inhalt springen

Header

Video
Lawinenunglück bei Grenoble
Aus Tagesschau vom 14.01.2016.
abspielen. Laufzeit 58 Sekunden.
Inhalt

International Schülergruppe gerät bei Grenoble in Lawine – drei Todesopfer

In der Nähe von Les Deux Alpes bei Grenoble ist eine Schülergruppe von einer Lawine mitgerissen worden. Die Präfektur Isère hat drei Todesopfer bestätigt. Das Unglück soll sich auf einer gesperrten Piste ereignet haben. Alle Schüler sind inzwischen geborgen.

Eine Lawine hat am Mittwoch eine Schülergruppe auf einer gesperrten Piste in den französischen Alpen mitgerissen. Ein 14-Jähriger kam in den Schneemassen ums Leben, eine 16-jährige Schülerin starb im Spital, wie die Polizei mitteilte. Drittes Todesopfer war ein Skifahrer aus der Ukraine, der nicht zu der Schulgruppe gehörte.

Kartenauschnitt mit Grenoble und Les Deux Alpes.
Legende: Die Lawine verschüttete die Schülergruppe im Skigebiet von Les Deux Alpes bei Grenoble. SRF

Bei dem Unglück in der Wintersportstation Les Deux Alpes südöstlich von Grenoble wurden fünf Schüler bis zum Abend vermisst, konnten aber schliesslich unversehrt geborgen werden. Ein Lehrer, der die Gruppe begleitete, wurde schwer verletzt nach Grenoble ins Spital gebracht, war aber nicht in Lebensgefahr.

Insgesamt gehörten 19 Schüler zu der Gruppe aus Lyon. Mehr als 60 Helfer und vier Helikopter waren nach Angaben der Präfektur im Einsatz, darunter einer mit Wärmebildkamera. Auch Lawinensuchhunde waren vor Ort.

Piste war gesperrt

Die Lawine erwischte die Skifahrer am Nachmittag auf einer steilen, gesperrten Piste. «Das Lawinenrisiko war erhöht», sagte Commandant Bertrand Host von der Gendarmerie dem Sender BFMTV. Die Umstände des Unglücks seien aber noch nicht geklärt, eine Untersuchung laufe.

Die Piste war schon seit Beginn der Skisaison gesperrt. «Also war es gefährlich, sich auf diese Piste zu begeben», sagte Oberst Jean-Luc Villeminey von der Gendarmerie. «Umso mehr, als das Lawinenrisiko heute erhöht war.»

Warnung vor erhöhter Lawinengefahr

Frankreichs Präsident François Hollande und Premierminister Manuel Valls drückten ihr Mitgefühl aus. «All unsere Gedanken sind bei den Opfern und bei denen, die um ihr Leben kämpfen», erklärte Valls auf Twitter. Der Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem wollte noch am Abend nach Lyon reisen.

Nach schweren Schneefällen Anfang des Monats hatten die Behörden vor erhöhter Lawinengefahr in den französischen Alpen gewarnt. Anfang Januar waren in der Region vier Menschen bei zwei Lawinenabgängen ums Leben gekommen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von W. Ineichen  (win)
    Ich möchte nicht in der Haut dieses Lehrers stecken. Er muss mit harten straf- und zivilrechtlichen Konsequenzen rechnen. Ist auch richtig so.
  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Eine gesperrte Piste ! und da gehen die Schülerleiter hin mit der Schülergruppe. Ich kann es kaum glauben. Immer wieder gibt es Lawinen-Verschüttungen auf gesperrten Pisten - ist das der neue Kick für die Skifahrer ?!!