Schüsse bei Anti-Assad-Demo in Beirut

Vor der iranischen Botschaft in Beirut ist ein Unbewaffneter erschossen worden. Er demonstrierte mit anderen gegen Syriens Machthaber Baschar al-Assad, gegen den Iran und die libanesische Hisbollah-Miliz.

Hisbollah-Anhänger und -Gegner schlagen sich vor der iranischen Botschaft in Beirut. (keystone) Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Szenen vor der iranischen Botschaft in Beirut: Laut Augenzeugen sind die Männer mit den Stöcken Hisbollah-Anhänger. Keystone

Eine Demonstration vor der iranischen Botschaft in Beirut, Libanon: Die Gruppe demonstriert gegen den Iran, Syriens Machthaber Baschar al-Assad – und gegen die libanesische Hisbollah-Miliz.

Es fallen Schüsse. Ein unbewaffneter Demonstrant geht zu Boden, er ist tot. Wer geschossen hat ist nicht klar. Allerdings: Zur Zeit der Demonstration halten sich auch bewaffnete Hisbollah- und Assad-Anhänger in der Gegend auf.

Die Hisbollah unterstützt Assad mit mehreren Tausend Kämpfern im Krieg gegen die syrischen Rebellen. Der Iran und Syriens Regime wiederum sind die wichtigsten Verbündeten der Hisbollah.

Krieg in Syrien längst auch in Libanon

Der Krieg in Syrien schürt die Spannungen in Libanon je länger je mehr. Unterstützer und Gegner von Syriens Staatschef Baschar al-Assad geraten immer wieder aneinander.

Auch Assads Schergen giessen weiter Öl ins Feuer: Am Vortag haben syrische Kampfjets erneut syrische Aufständische bombardiert – auf libanesischem Gebiet.

Video «Schiessereien im Libanon (unkomm.)» abspielen

Schiessereien im Libanon (unkomm.)

0:30 min, vom 10.6.2013