Tragisches Ende Sechs Jugendliche in einer Hütte tot aufgefunden

Ein Polizisten und ein Forensiker in Vollkörperanzug. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Polizisten und Forensiker bei dem Gartenhaus, in dem sechs Jugendliche in der Nacht ums Leben kamen. Keystone

  • Ein besorgter Vater hat in Arnstein bei Würzburg in Bayern die Leichen von sechs Jugendlichen entdeckt, darunter seine eigenen Kinder.
  • Fünf junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren hatten in dem abgelegenen Gartenhaus in der Nacht auf Sonntag den 18. Geburtstag einer Frau gefeiert.
  • Laut dem Polizeipräsidium Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg gibt es keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen.

In der «Brotzeithütte», wie das gemauerte Gartenhaus in den ehemaligen Weinbergen genannt wird, habe ein Holzofen gestanden, den die Jugendlichen wegen der Kälte eingefeuert hätten. Theoretisch möglich sei daher eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid. «Es bestehen aber noch viele andere Möglichkeiten. Das ist reine Spekulation», sagte ein Polizeisprecher. Klarheit über die Todesursache werde erst eine Obduktion bringen.

Bei den Opfern handelt es sich um fünf junge Männer und eine junge Frau. Weil der Vater nach der Feier keinen Kontakt zu den Kindern herstellen konnte, fuhr er am Sonntagvormittag zur Hütte. Obwohl der Mann sofort den Rettungsdienst verständigte, konnten die Feuerwehr und ein Notarzt nur noch den Tod der Jugendlichen feststellen.