Zum Inhalt springen
Inhalt

International Sechsjährige in Indien brutal misshandelt

In einer öffentlichen Toilette in Neu Delhi ist ein sechsjähriges Mädchen gefunden worden: mit aufgeschlitztem Hals. Ob sie auch vergewaltigt wurde, ist noch unklar.

Menschen in Indien halten Kerzen und demonstrieren gegen die Vergewaltigung einer Fünfjährigen.
Legende: Die Vergewaltigung einer Fünfjährigen löste diese Tage erneut Protestmärsche aus. Reuters

Wieder ein Fall von brutaler Misshandlung in Indien: Ein sechs Jahre altes Mädchen lag in einer öffentlichen Toilette. Ihr Hals war aufgeschlitzt. Ein Polizeisprecher sagte: «Sie musste sich einer dreistündigen Operation unterziehen.» Ihr Zustand sei stabil. Medizinische Tests sollen Aufschluss darüber geben, ob das Mädchen vergewaltigt wurde.

Gesellschaftsproblem

Die öffentliche Toilette liege in der Nähe des Slums in Delhis Bezirk Badarpur, in dem das Mädchen wohnt. Berichten zufolge hat die Polizei den Toilettenwärter in Gewahrsam genommen. Ausserdem sollen 22 Menschen verhört werden.

Misshandlungen und Vergewaltigungen sind in Indien keine Seltenheit. Erst Anfang Woche hatte die Vergewaltigung eines fünf Jahre alten Mädchens in Neu Delhi Proteste ausgelöst. Sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist seit der tödlichen Gruppenvergewaltigung einer Studentin in einem Bus im Dezember ein viel diskutiertes Thema in der indischen Öffentlichkeit.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Keine Sekunde vergeht wo nicht irgendwo auf Erden an schwächeren Mitmenschen jemand seine „Überlegenheit“ demonstriert. In Tat und Wahrheit sind diese „jemand“ schwach und feige. Das z.Z. Indien ins Zentrum dieser menschlichen Schattenseiten rückt, liegt eher am ausgelösten Tabubruch darüber zu reden. Anderswo geht es keinen Dreck, oder kaum besser zu und her. Was nicht sein darf, wird lediglich mit einer unglaublichen Nonchalance unter den Teppich gekehrt. Höchste Zeit zum Umdenken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von jolanda Rieser, Pratteln
      cant believe it again and agein.....have only hope for better future.....no more comment... !
      Ablehnen den Kommentar ablehnen