Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Singapur schnappt nach Luft

Der Stadtstaat Singapur erlebt derzeit die schlimmste Luftverschmutzung seit 16 Jahren. Der Grund sind brennende Wälder auf der Insel Sumatra. Der Wind schiebt die dichten Rauchwolken über Singapur. Die Lage ist ernst: Die Schadstoffgrenze ist längst überschritten.

Waldbrände auf der indonesischen Insel Sumatra drücken derzeit dichte Rauchwolken über weite Teile Malaysias und die Millionen-Metropole Singapur. Die Folge: Die Luftverschmutzung in Singapur hat den Rekord von 1997 geknackt. Auf der sogenannten PSI-Skala lag der Wert um vier Uhr morgens bei 111. Bei einem Wert über 101 wird die Schadstoffbelastung als ungesund eingestuft.

Viele der fünf Millionen Einwohner klagen über Atembeschwerden. Die Behörden raten den Menschen, so wenig wie möglich nach Draussen zu gehen – die Luft einzuatmen sei ungesund.

Über 100 Brände auf Sumatra

Singapurs Umweltminister hat Indonesien unterdessen Hilfe bei der Brandbekämpfung angeboten. Denn Rauchwolken aus Sumatra sind für Singapur nichts Neues: indonesische Bauern versuchen oft, mit selbst gelegten Feuern Land billig zu roden.

Durch die Waldrodungen sinkt der Wasserspiegel in den sogenannten Torfmoorböden rapide. Damit geraten sie auch später leicht in Brand. Derzeit sind auf Satellitenbildern mindestens 113 Brände in Sumatra zu sehen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Phil Hard , Singapore
    @ Charles, hast wohl was falsch verstanden. Die Verschmutzung findet nicht in Singapore, sondern in Indonesien statt. Singapore leidet nur darunter. Mit Zuwanderung hat es uebrigens nicht alzu viel zu tun...! Aber stimmen tut das schon wegen der Zuwanderung....must mal die Gesetze der Singapurer Einwanderungsbehoerde studieren. Da werden dann deine schoensten SVP Traume bei weitem uebertroffen und deshalb haben wir hier nirgends ein Problem mit ungewollten Zuwanderern! Aber es stinkt!
  • Kommentar von Andi Boiteaux , Singapur
    Die Herren, Haben Sie den obrigen Artikel überhaupt gelesen, oder reichte es nur für den Beitragstitel? Die Brände und deren Ursachen liegen in Indonesien. Kagummi- Immigrationspolitik von Singapur haben damit genau gar nichts zu tun.
  • Kommentar von Halbeisen Charles , Wil
    Da haben doch einige Freunde der unbegrenzten Zuwanderung in die Schweiz Singapur als das Muster erwähnt, an dem sie die Schweiz orientieren könne.