Zum Inhalt springen
Inhalt

International Snowden hält Geheimdienst-Reform für möglich

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden glaubt, dass die Überwachungsprogramme der Geheimdienste eingeschränkt werden können. Das schrieb er in einer Fragerunde via Twitter.

Der Whistleblower Snwoden beantwortete auf der Unterstützer-Seite Freesnowden, Link öffnet in einem neuen Fenster Fragen interessierter Personen. «Wir können die Gesetze korrigieren, den Überschwang der Dienste einschränken und die hohen Beamten, die für diese widerrechtlichen Programme verantwortlich sind, zur Rechenschaft ziehen», zeigte sich der Whistleblower dabei überzeugt.

Die Fragerunde wurde von der Courage Foundation organisiert. Der Verein unterstützt Informanten finanziell und juristisch und sammelt Spenden für Snowden, der gegenwärtig im Asyl in Russland lebt. «Das Interesse an Snowden war enorm», sagte SRF-Digitalredaktor Guido Berger. Er habe nach 1000 Fragen aufgehört zu zählen.

Eine Art Pressemitteilung

Unter den Followern waren viele Journalisten. Snowden beantwortete rund ein Dutzend der gestellten Fragen ausführlicher auf seiner Homepage. Für Berger war es nicht ein Interview sondern viel mehr eine Art Pressemitteilung.

«Snowden hat bekannte Positionen wiederholt», so Berger. Er habe erneute eine globale Lösung im Kampf gegen die Überwachung gefordert.

Snowden hat Tausende von Geheimdokumenten an Journalisten übergeben und brachte so den NSA-Skandal ins Rollen. Die Enthüllungen lösten weltweit Empörung und Forderungen nach einer Reform des US-Geheimdienstes aus.

USA offen für eine Lösung

Im Streit um die Zukunft von Computerspezialist Edward Snowden sind die USA für Gespräche offen, schliessen einen Gnadenerlass für den ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter aber grundsätzlich aus. Die US-Regierung wolle mit Snowden ins Gespräch kommen, sagte Justizminister Eric Holder dem TV-Sender MSNBC.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.