Zum Inhalt springen

International Snowden klopft bei sechs neuen Ländern um Asyl an

Bislang will kein Land Edward Snowden aufnehmen. Darum hat er bei sechs weiteren Ländern Asyl beantragt. Welche Länder es sind bleibt geheim, weil Wikileaks eine Einflussnahme der USA fürchtet.

Schild Asyl.
Legende: Snowden sucht Asyl. Bisher will ihn aber niemand. Keystone

Im Einzelnen sollten die Länder nicht genannt werden, um eine mögliche Einflussnahme der USA zu verhindern. Das berichtete die Enthüllungsplattform Wikileaks.

Negative Zeichen aus Island

Snowden hatte nach seinen Enthüllungen in einer Vielzahl von Staaten Asyl beantragt – bisher vergeblich. Er soll sich seit rund zwei Wochen im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo aufhalten.

Das isländische Parlament ist in die Sommerpause gegangen, ohne sich mit Snowdens Antrag auf Einbürgerung zu beschäftigen. Es habe keine Mehrheit gegeben, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen. Das Parlament in Reykjavik tritt erst wieder im September zusammen. Es kann die isländische Staatsbürgerschaft verleihen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomi Capelli, Schweizer in Florida
    Nachtrag: Wer im uebrigen glaubt dass nur die USA andere Laender bespitzeln soll bitte mal in ganz Europa rumschauen oder sich Geheimdienste in Israel, Russland, CHINA und in Suedamerika anschauen. Alle schauen auf alle und jeder will dem anderen was wegnehmen. Speziell in einer wirtschaftlich instabilen Zeit... Machen wir uns nichts vor: Das friedliche Zusammenleben auf der Erde wird erst ab dem 5. April 2063 moeglich, wenn uns endlich die Vulkanier besuchen. ***Live long and prosper!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomi Capelli, Florida
    Da ist also ein Angestellter einer Firma/eines Staates/einer Institution der wissentlich (und vermutlich gegen Bezahlung) Insider-Informationen herausgibt. Aus welchem Grund auch immer er das tut, es ist und bleibt Tatsache dass er das nicht darf und sollte. Normalerweise wird eine solche Person fristlos entlassen und belangt, er ist abgehauen. Und nun will er Asyl. Seriously? Er muss ausgeliefert werden, er ist ein Krimineller! Oder kann man ab jetzt alles ausplaudern und muss nichts fuerchten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von JP.Simon, Stärnehagu-Inschiniör, Hotel Sternen im Snowdental
    Falls es gelingt, den den Edward Snowden zwischen den Beinen der Amis unbehelligt in ein Asylland zu verfrachten, die USA werden sich zu Tode ärgern und weinen müssen, das Projekt »Krieg der Sterne« aufs Eis gelegt zu haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen