Zum Inhalt springen
Inhalt

International Störung in ukrainischem Atomkraftwerk

Ein Reaktor des Atomkraftwerks Saporoschje ist vom Netz genommen worden. Bis Freitag sollen die Probleme behoben sein.

Legende: Video Zwischenfall in ukrainischem AKW abspielen. Laufzeit 01:10 Minuten.
Aus Tagesschau vom 03.12.2014.

Nach einer technischen Störung im ukrainischen Atomkraftwerk Saporoschje hat Regierungschef Arseni Jazenjuk Aufklärung von Energieminister Wladimir Demtschischin gefordert. Der Ressortchef soll Auskunft darüber geben, welche Folgen der technische Defekt habe.

Demtschischin hat darauf eilig eine Pressekonferenz einberaumt, in der er klarstellte, dass es «keine Probleme mit den Reaktoren» gebe. Am Freitag sei es in einem der sechs AKW-Blöcke von Saporoschje zu einem Kurzschluss im Stromverteilungssystem gekommen.

Der betroffene Block in Saporoschje sei vorsorglich vom Netz genommen worden, der Reaktor selbst laufe normal weiter. Wegen geringer Auswirkungen auf die Stromversorgung werde er Grosskunden um eine Verringerung des Verbrauchs bitten. Der Vorfall habe in keinerlei Zusammenhang zur eigentlichen Stromerzeugung gestanden, so Demtschischin. Bis Freitag würden die Probleme behoben.

Deutsches Umweltministerium gibt Entwarnung

Ein Sprecher des deutschen Bundesumweltministeriums sagte unter Berufung auf einen Kontaktmann der deutschen Gesellschaft für Reaktorsicherheit in Kiew, einen Atomunfall habe es nicht gegeben. Der GRS-Mitarbeiter habe gesagt, er habe von den Behörden im Land die Auskunft erhalten, dass es vielmehr vor einigen Tagen einen Brand im nichtnuklearen Teil des AKW gegeben habe.

Das Kraftwerk Saporoschje besteht aus sechs Reaktoren mit einer Bruttoleistung von je 1000 Megawatt. Der älteste Meiler ging 1984 ans Netz, der letzte 1995. Das Kraftwerk liegt rund 500 Kilometer südöstlich von Kiew am Fluss Dnepr.

Die Ukraine erzeugt fast 44 Prozent ihres Stroms aus Atomkraft. Zurzeit sind der Internationalen Atomenergiebehörde zufolge in dem Land 15 Atomkraftwerke in Betrieb und zwei im Bau. 1986 kam es im ukrainischen AKW Tschernobyl zu einer
Atomkatastrophe und einer grossflächigen Verstrahlung.

Leistungsstärkstes AKW Europas

Das Atomkraftwerk Saporoschje befindet sich direkt am Fluss Dnepr nahe der Stadt Enerhodar im Südosten der Ukraine und ist das leistungsstärkste Europas. Es ist etwa 50 Kilometer von der Grossstadt Saporoshje entfernt. Das AKW hat sechs Blöcke. Wiederholt wurden Störfälle aus dem AKW gemeldet, letztes Mal im Dezember 2014.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Waeden, Kt. Zürich
    Da hat sich wohl Jazenjuk wieder einmal zu rasch & vorschnell aus dem Fenster gelehnt & die ganze Welt schaut wieder in die Ukraine. Sein Motto scheint zu sein: Hauptsache ob all der Krisen weltweit, die Ukraine, respektive er bleibt im Gespräch. Peinlich, wenn dann der Energieminister kurz danach Entwarnung geben muss.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Chauvet, Neustadt
    Tschernobyl: An diesem havarierten sowjetischen Atommeiler drückt sich Putin vor den Folgelasten wie die eines neuen Stahlmantels. Die milliardenschweren Kosten hierfür gehen ausschließlich zu Lasten der Ukraine und der EU. Als russischen Dank überzieht er die Ukraine mit Krieg und verlangt extrem überhöhte Gaspreise. China räumt er an niedrigen Ölpreisen orientierte Sonderkonditionen ein.Für China Pipelines muss RUS selbst aufkommen und meint hirnrissig dafür Kredite vom Westen zu bekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hagou Hans, Bienne
    ...wer kann die Wörter SAUBER & SICHER noch hören: DIE geldgierigen ABZOCKER!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen