Zum Inhalt springen

International Tausende demonstrieren in Paris für Abschaffung der Homo-Ehe

In Paris haben zehntausende Menschen gegen die seit 2013 in Frankreich legale Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen demonstriert. Zur Kundgebung hatte die konservativ-katholischen Bewegung «La Manif pour tous» aufgerufen.

Junge Frauen mit violetten phrygischen Mützen tragen ein Plakat «Familie».
Legende: Demonstrantinnen, bekleidet als Marianne, der Nationalfigur der Französischen Republik, stellen sich gegen die Homo-Ehe. Keystone

Die Polizei in Paris gab die Zahl der Teilnehmer an der Aktion «La Manif Pour Tous» (die Demonstration für alle) am Sonntagabend mit bis zu 24'000 an. Die Organisatoren sprachen von fast 200'000 Demonstranten.

Die Demonstranten riefen die Kandidaten für die französische Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr dazu auf, sich für «traditionelle Familienwerte» einzusetzen. Allerdings befürwortet nur der konservative Präsidentschaftsanwärter Jean-Frédéric Poisson von der kleinen Christdemokratischen Partei die Abschaffung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare.

Familienwerte hochhalten

Die Demonstranten, darunter viele Familien mit Kindern und altere Menschen, marschierten hinter einem Spruchband, auf dem stand : «2017 werde ich für die Familie stimmen». Der Marsch wurde kurzfristig von Aktivistinnen der feministischen Gruppe Femen unterbrochen.

Die konservativ-katholischen Bewegung «La Manif pour tous» hatte bereits vor der Legalisierung der Homo-Ehe im Jahr 2013 zehntausende Gegner auf die Strassen gebracht hatten. Ihre letzte Massenkundgebung liegt rund zwei Jahre zurück. Die Vorsitzende Ludovine de la Rochère wirft Präsident François Hollande vor, die traditionelle Familie aus dem Gleichgewicht gebracht zu haben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Shankara Acharya (Shankara)
    Unser Zeitgeist ist bodenlos krank - man spricht schon von 60 Geschlechtern - die seelische Pathologie schlägt um sich. Noch nie was die Menschheit materiell so breit s0 gut versorgt, auf der anderen Seite war sie noch nie in der Menschheitsgeschichte so wohlstandsdegeneriert, infantil und selbstentfremdet. Durch die mentale Waffe der political correctness wird dies auch noch gefördert, denn eine verwirrte, entwurzelte Menschheit lässt sich einfacher Manipulieren und lenken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Georg Walter (Das Wort)
    Ehe - Seit Anbeginn der Menschheit war diese Verbindung auf die verschiedenen Geschlechter beschränkt. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts werden auch gleichgeschlechtliche Paare in den Stand der Ehe erhoben - ist nachzulesen auf www.juraforum.de. Wen wundert es da, dass die plötzliche Umfunktionierung des Ehebegriffs Massen auf die Strasse treibt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von paul waber (sandokan)
    Was zwei Menschen in ihrer Beziehung miteinander aushandeln und praktizieren, muss egal sein, solange es andere nicht beeinträchtigt, Beim Thema Kinder adoptieren muss aber definitiv Schluss sein mit der Endlos-Toleranz...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen