Terrorverdächtige wollten Passanten köpfen

Die australische Polizei hat offenbar einen unmittelbar bevorstehenden Terroranschlag von Islamisten vereitelt. In der Metropole Sydney wurden zwei Männer festgenommen. Sie planten möglicherweise, einen Menschen zu köpfen.

Vertreter der Polizei an einer Medienkonferenz in Sydney. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vertreter der Polizei vor den Medien in Sydney. Reuters

Australische Anti-Terror-Ermittler haben bei einer Polizeiaktion in Sydney zwei Männer festgenommen. «Wir haben Informationen erhalten, die auf einen unmittelbar bevorstehenden Angriff hindeuteten», sagte die Vizepolizeichefin des Bundesstaats New South Wales.

Den Angaben zufolge wurden bei der Razzia eine Machete, ein Jagdmesser, Videoaufnahmen sowie eine Flagge der Terrormiliz «Islamischer Staat» IS beschlagnahmt.

Verdächtige wollten Menschen köpfen

Die 24 und 25 Jahre alten Männer sollen demnach geplant haben, einen Menschen in Sydney mit dem Messer zu verletzen, möglicherweise auch zu enthaupten. Die Festgenommenen hätten geplant, das Attentat am Dienstag auszuführen, so die Polizei. Über die zwei Männer seien seit längerem Informationen gesammelt worden. Dem Zugriff sei aber ein spezifischer Hinweis vorausgegangen.

Mutmasslich eine Enthauptung in Sydney geplant

0:58 min, aus SRF 4 News aktuell vom 11.02.2015

Nun wird geprüft, ob die beiden Männer über Verbindungen zur Terrorgruppe Islamischer Staat verfügen. Sollte dies der Fall sein, dann droht ihnen bei einer Verurteilung eine lebenslange Haftstrafe.

Rund siebzig Australier kämpfen derzeit nach Erkenntnissen der australischen Sicherheitskräfte in Syrien und im Irak für die Terrormiliz des so genannten Islamischen Staats.