Zum Inhalt springen

Header

#tousaubistrot: Ein Hashtag gegen die Angst
Legende: #tousaubistrot: Ein Hashtag gegen die Angst LeFooding.com
Inhalt

International #tousaubistrot: «Wir müssen die Lichter wieder anschalten»

Der Restaurantbesuch als politischer Akt: Vier Tage nach den Anschlägen in Paris verbreitet sich der Hashtag #tousaubistrot. Sein Erfinder will die Menschen am Dienstagabend dazu bringen, in Bistros, Bars und Cafés zu strömen. «Wir sollten das, was Frankreich ausmacht, nicht der Angst preisgeben.»

Die Anzeige funktioniert nicht? Klicken Sie hier., Link öffnet in einem neuen Fenster

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Heute ass ich in unserem Italiener Bistro "la Piazza" eine Pizza. Am Nebentisch sassen junge Burschen gemütlich und fröhlich beisammen. Nicht auszudenken, wenn plötzlich ein paar Spinner reingekommen wären und um sich geschossen hätten. Aber wie wir sehen, ist dagegen kein Kraut gewachsen. Aber sich deswegeneinschüchtern lassen, wäre der grösste Blödsinn. Drum: leben wir weiter so, wie wir es bis jetzt gewohnt waren.
  • Kommentar von A. Zuckermann  (azu)
    Wir wollen Leben, wir wollen Frieden! Könnte das bitte jemand unseren Politikern, den Militärs und den Wirtschaftsbonzen mitteilen.