Präsidentenwahl USA Trump bleibt Wahlsieger in Wisconsin

Zwei Personen zählen Stimmen aus. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Neuauszählung der Stimmen in Wisconsin hat das Resultat nur unwesentlich verändert. Reuters

  • Der US-Bundesstaat Wisconsin hat die Stimmen der US-Präsidentschaftswahl nochmals ausgezählt.
  • Das Resultat: Donald Trump bleibt Wahlsieger in Wisconsin. Laut einem Sprecher der Wahlkommission liegt Trump mit fast 23'000 Stimmen vor Hillary Clinton.
  • Die Grünen-Kandidatin Jill Stein hatte die Nachzählung beantragt – nach ihren Angaben hätten Wahlmaschinen manipuliert sein können.
  • In den Staaten Pennsylvania und Michigan hatten Richter eine Neuauszählung der Stimmen gestoppt.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Trump ärgert China

    Aus Tagesschau vom 12.12.2016

    Dass der künftige US-Präsident Donald Trump im Fall von Taiwan die «Ein-China-Politik» in Frage stellt, stösst Peking sauer auf: Trump riskiere mit seiner Haltung die gesunden Beziehungen der beiden Staaten. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Peter Düggeli.

  • Donald Trump und seine Rolle als Arbeitgeber

    Aus Rendez-vous vom 2.12.2016

    «You are fired! – Sie sind gefeuert!» Das sagte Donald Trump früher oft in seiner Reality-TV-Show «The Apprentice». Jetzt, als künftiger Präsident, muss er genau das Gegenteil tun: Leute nicht entlassen, sondern sie anstellen. Tausende Stellen muss Trump in der US-Regierung besetzen.

    Wie macht man das?

    Beat Soltermann