Kritik an Mitch McConnell Trump greift Fraktionschef der Republikaner im Senat an

Der Mehrheitsführer der republikanischen Partei im Senat, Mitch McConnell. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Mehrheitsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, wird öffentlich von US-Präsident Trump kritisiert. Reuters

  • US-Präsident Donald Trump hat den Mehrheitsführer seiner republikanischen Partei im Senat angegriffen.
  • Mitch McConnell solle zurücktreten, wenn dieser nicht im Stande sei, die Pläne des Präsidenten umzusetzen, sagte Trump.
  • Bereits in den vergangenen Tagen hatte Trump McConnell mehrfach auf Twitter kritisiert.
Zusatzinhalt überspringen

Trump: Opiat-Krise bekämpfen

Donald Trump will die Opiat-Krise zum nationalen Notstand erklären. Es werde viel Geld und Zeit kosten, diese Krise zu lösen, seine Regierung sei dabei, die entsprechenden Schritte einzuleiten, sagte er. Mit der Erklärung zum nationalen Notstand kann die Regierung rasch Gelder freigeben.

US-Präsident Donald Trump hat öffentlich über einen Rücktritt des Mehrheitsführers seiner republikanischen Partei im Senat spekuliert. Wenn Mitch McConnell bis Ende des Jahres nicht in der Lage sei, wichtige Reformen durch den Senat zu bekommen, dann sei diese Frage berechtigt, sagte Trump.

Trump warf McConnell vor, dass er die Republikaner im Senat nicht dazu bringen konnte, das Gesundheitssystem «Obamacare» abzuschaffen. McConnell müsse nun die Gesundheitsreform, die Steuerreform mit Erleichterungen und Reformen und ein Infrastrukturprogramm hinkriegen.

McConnell seinerseits hatte über Trump gesagt, dieser sei neu in Washington und wisse nicht, wie schwer es sei, Gesetze durchzubringen.