Zum Inhalt springen
Inhalt

International Trumps Wahlkampfmanager wegen Körperverletzung angeklagt

Der Wahlkampfleiter von US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump ist wegen mutmasslicher Körperverletzung in Florida festgenommen worden. Corey Lewandowski wird vorgeworfen, bei einer Veranstaltung eine Journalistin gegen deren Willen am Arm gepackt zu haben. Trumps Wahlkampfstab weist dies zurück.

Bild zeigt Lewandowski, der nahe bei der Journalistin steht und sie festzuhalten scheint.
Legende: Die Lewandowski vorgeworfene Handlung, die das Video einer Überwachungskamera belegen soll, gilt als minderes Delikt. Reuters

Donald Trumps Wahlkampfmanager Corey Lewandowski wird in Florida wegen Körperverletzung angeklagt. Ihm wird vorgeworfen, während einer Veranstaltung absichtlich eine Journalistin gegen deren Willen am Arm gepackt zu haben, wie aus einem Bericht der Polizei hervorgeht. Trumps Wahlkampfstab wies dies zurück. Lewandowski sei «absolut unschuldig».

Quetschung davongetragen?

Der Polizei zufolge handelt es sich bei der Journalistin um eine ehemalige Reporterin des konservativen Nachrichtenportals Breitbart. Sie soll am Arm eine Quetschung davongetragen haben. Die Polizei veröffentlichte ein Video vom 8. März, das zeigt, wie die Reporterin neben Trump geht und dann von Lewandowski am Arm gegriffen und nach hinten gezogen wird.

Lewandowski befindet sich laut Polizei auf freiem Fuss. Ein Gerichtstermin wurde für den 4. Mai angesetzt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.