Türkei stellt Verhaftungsgesuch für Gülen an die USA

Die Türkei hat in den USA offiziell die Verhaftung des USA-lebenden türkischen Geistlichen Fethullah Gülen beantragt. Der türkische Präsident Erdogan macht Mitglieder der religiösen Bewegung der Gülen für den gescheiterten Putsch in der Türkei vor zwei Monaten verantwortlich.

Imam Fethullah Gülen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Aus der heimlichen Fehde der beiden ehemaligen Verbündeten Gülen und Erdogan ist ein offener Machtkampf geworden. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Gülen in den USA

Gülen lebt seit 1999 in den USA. Bis zum Bruch 2013 war er ein enger Verbündeter von Erdogan. Seit dem Putschversuch geht die Türkei unter anderem gegen mutmassliche Anhänger des Predigers vor.

Das türkische Justizministerium hat von den USA offiziell die Festnahme des Predigers Fethullah Gülen gefordert, den Ankara für den Putschversuch von Mitte Juli verantwortlich macht. Ein entsprechendes Schreiben sei übermittelt worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf das Justizministerium.

Gegen den Prediger liegen bereits zwei türkische Haftbefehle vor. Wegen des Putschversuchs wurde Anfang August von einem Istanbuler Gericht ein Haftbefehl verlassen, ein anderer liegt aus dem vergangenen Jahr wegen «Gründung und Führung einer bewaffneten Terrororganisation» vor. Präsident Recep Tayyip Erdogan fordert immer wieder die Auslieferung Gülens. Die USA wiederum fordern von der Türkei Beweise, die belegen, dass Gülen verantwortlich für den Putschversuch ist.