Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International U-Bahn-Mord: Mutmassliche Täterin festgenommen

Eine 31jährige soll einen Mann in einem New Yorker Bahnhof vor eine einfahrende U-Bahn gestossen haben. Das Opfer, ein Einwanderer aus Indien, kam dabei ums Leben. Gegen die Frau wird nun wegen Mordes aus rassistischen Gründen ermittelt.

Eine Überwachungskamera hat die Tat am Donnerstag aufgezeichnet. Ein Passant erkannte die mutmassliche Täterin daraufhin auf einer Strasse und rief die Polizei.

Video
Mutmassliche U-Bahn-Schubserin verhaftet
Aus Tagesschau vom 30.12.2012.
abspielen

Nach Behördenangaben sagte sie aus, dass sie Hindus und Muslime hasse. Den Angaben zufolge kannten die Täterin und das 46 Jahre alte Opfer einander nicht.

Zeugen der Tat erklärten, beide hätten in keiner Weise miteinander kommuniziert, während sie im Stadtteil Queens auf den Zug warteten. Die Frau sei dann plötzlich aufgesprungen und habe den Mann vom Bahnsteig auf die Gleise gestossen. Im Fall einer Verurteilung drohen ihr 25 Jahre Haft.

Es war bereits der zweite derartige Zwischenfall in einem New Yorker U-Bahnhof im Dezember. Ein Obdachloser wurde Anfang des Monats festgenommen, weil er am Times Square einen Mann vor einen Zug gestossen haben soll. Das Opfer kam ums Leben. Der Obdachlose handelte nach eigener Darstellung in Notwehr.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. F. , ...
    Die Tat in Indien ist eine Katastrophe, aber leider nur die Spitze vom Eisberg. Wir haben ein weltweites Männerproblem!