Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International U-Bahn-Unglück in Moskau – über 20 Tote

Ein falsches Alarmsignal, ein heftiges Bremsmanöver und mehrere entgleiste Waggons: In der U-Bahn von Moskau hat sich im morgendlichen Berufsverkehr ein verheerender Unfall ereignet. Mindestens 22Menschen wurden getötet und über 160 weitere verletzt.

Die U-Bahn gilt mit täglich neun Millionen Passagieren als wichtigstes Verkehrssystem von Moskau. Nun ist es während dem morgendlichen Berufsverkehr zu einem schwerwiegenden Unfall mit mindestens 22 Toten gekommen. Mehr als 161 Passagiere wurden verletzt, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Oleg Salagaj.

Audio
U-Bahn-Unglück in Moskau fordert mindestens 20 Tote
02:35 min, aus Info 3 vom 15.07.2014.
abspielen. Laufzeit 02:35 Minuten.

Grund für den verheerenden Unfall des vollbesetzten Zuges war vermutlich ein Fehlalarm nach einem Stromabfall. Der Zug habe heftig bremsen müssen, dabei seien in einem Tunnel drei Wagen entgleist, sagte ein Sprecher des russischen Zivilschutzes.

Menschen in Waggons eingeklemmt

Viele Passagiere erlitten Prellungen und Blutergüsse. Einige Fahrgäste seien noch in einem Waggon eingeklemmt, Rettungskräfte bemühten sich um ihre Befreiung, hiess es. Mehr als 200 Menschen mussten aus dem Tunnel in Sicherheit gebracht werden. Mehrere Stationen waren gesperrt.

Bürgermeister Sergej Sobjanin eilte an die Unfallstelle und sagte den Opfern unbürokratische Hilfe zu. Zudem ordnete er den Einsatz von mehr als 65 Bussen als Ersatzverkehr an. Die 1935 eröffnete U-Bahn der grössten Stadt Europas gilt technisch als renovierungsbedürftig. Der Unfall geschah etwa 200 Meter von der Station entfernt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Theodor Himmel , Chur
    Wie bitte ist es möglich, dass eine U-Bahn durch bremsen entgleist? Ist doch kein Auto oder Velo das ausbricht. Kann mir das irgend jemand erklären wie das möglich sein soll? Sowas habe ich ja noch nie gehört, dass ein Zug durch starkes bremsen entgleisen kann.
    1. Antwort von K. Keller , Schaffhausen
      Die U-Bahn gilt als technisch renovierungsbedürftig, dann kann alles passieren.Bin schon oft U-Bahn gefahren in Moskau und es war mir sehr mulmig, wenn ich sah wie alt die Wagons sind. Man wird stark herum geschüttelten beim fahren und das Tempo fand ich auch sehr hoch!
    2. Antwort von Thomas Käppeli , Guatemala Ciudad
      Auf gerader Strecke kaum, ausser es bricht ein Fahrgestell. In Kurven kommen noch andere Kräfte dazu, was aus dem Artikel nicht ersichtlich ist. Allen voran, wenn in der Zugskomposition nicht alle Wagen gleichförmig abbremsen und ein paar von hinten "drücken". Da gelten die gleichen physikalischen Gesetze, wie wenn man im Auto mit Anhänger ohne Luft oder Auffahrbremse unterwegs ist und in Kurven bremsen muss. Da kommen die Fliehkräfte sehr spürbar zum Tragen.