Ukraine zieht Truppen von der annektierten Krim ab

Die Ukraine beugt sich dem russischen Druck und zieht ihr Militär von der Krim ab. Derweil besucht der russische Verteidigungsminister die annektierte Halbinsel. Seine Truppen haben zuvor den letzten ukrainischen Stützpunkt eingenommen.

Video «Die Ukraine zieht ihre Streitkräfte von der Krim ab» abspielen

Die Ukraine zieht ihre Streitkräfte von der Krim ab

0:47 min, aus Tagesschau am Mittag vom 24.3.2014
Zusatzinhalt überspringen

Ukraine kappt Stromversorgung

Die neuen Machthaber der Krim werfen der Ukraine vor, die Stromversorgung zu kappen. Nur etwa 50 Prozent des vereinbarten Lieferumfangs komme im Moment auf der Krim an, sagte Vizeregierungschef Rustam Temirgalijew in Simferopol.

Nach dem international kritisierten Anschluss der Krim hat der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu als erstes Moskauer Regierungsmitglied die Halbinsel besucht. Er machte sich ein Bild von den militärischen Einrichtungen vor Ort.

Der Minister habe mehrere Militäreinrichtungen inspiziert, meldete die Agentur Interfax. Demonstrativ ernannte Schoigu den übergelaufenen ukrainischen Marinechef Denis Beresowski zum Vizekommandanten der russischen Schwarzmeerflotte.

Schoigu ordnete zudem an, alle Waffen und sonstige Militärgüter in den ehemals ukrainischen Stützpunkten zu sichern. Mit der moskautreuen Führung der Krim besprach er den Ausbau der Infrastruktur der Flotte.

Turtschinow will Angehörige «in Sicherheit bringen»

Die Ukraine hat zuvor ihr Militär komplett von der Schwarzmeerhalbinsel abgezogen. Die Truppen würden ins Kernland verlegt, sagte der ukrainische Übergangspräsident Alexander Turtschinow nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates in Kiew, wie örtliche Medien berichteten.

Ausserdem habe das Gremium beschlossen, die Angehörigen der Soldaten in Sicherheit zu bringen. Dies gelte für «alle, die heute unter Druck ihre Häuser verlassen müssen», sagte Turtschinow.

Russen nehmen ukrainischen Stützpunkt ein

Am Morgen hatten russische Soldaten mit Hilfe von schwerem Militärgerät sowie Kampfhubschraubern auf der Krim einen der letzten ukrainischen Stützpunkte eingenommen. 60 bis 80 ukrainische Soldaten seien festgenommen und der Kommandant mit einem Helikopter fortgebracht worden, teilte der ukrainische Armeesprecher Wladislaw Selesnjow auf Facebook mit.

Zudem versuchten Bewaffnete, das Minensuchschiff «Tscherkassy» in ihre Gewalt zu bekommen, wie Selesnjow berichtete. Bereits in den vergangenen Tagen hatten russische Truppen Dutzende ukrainische Schiffe, darunter das einzige U-Boot, aufgebracht sowie zahlreiche Militäreinrichtungen auf der Krim übernommen.

Russland hatte sich die ukrainische Teilrepublik am Freitag ungeachtet internationaler Proteste einverleibt, nachdem sich die Bevölkerung in einem umstrittenen Referendum mehrheitlich für den Beitritt zur Russischen Föderation ausgesprochen hatte.