Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

International Umstrittener Bischof Kurt Krenn ist tot

Der österreichische Altbischof Kurt Krenn ist im Alter von 77 Jahren in St. Pölten gestorben. Vor neun Jahren zwang ihn Papst Johannes Paul II. im Zusammenhang mit einer Affäre um Kinderpornos und Homosexualität zum Rücktritt.

Legende: Video Skandal in St. Pölten – Bischof unter Druck abspielen. Laufzeit 04:18 Minuten.
Aus 10vor10 vom 13.07.2004.

Der emeritierte Bischof von St. Pölten, Kurt Krenn, ist am Samstag im Alter von 77 Jahren gestorben. Er habe an einer langen Krankheit gelitten, sagte ein Sprecher der Diözese der Nachrichtenagentur APA.

«Im Rückblick auf jedes Leben gibt es Licht und Schatten», sagte sein Nachfolger Bischof Klaus Küng in einer ersten Stellungnahme. Krenn war im Zusammenhang mit einer Affäre um Kinderpornos und Homosexualität im Priesterseminar im Herbst 2004 auf Drängen des damaligen Papstes Johannes Paul II. zurückgetreten.

Laut polizeilichen Ermittlungen hatten Studenten des Seminars Zehntausende Pornobilder, darunter auch verbotene Kinderaufnahmen, aus dem Internet auf Seminar-Computer heruntergeladen. Ausserdem sollen dort homo-erotische Partys gefeiert worden sein. Das Seminar wurde durch Küng geschlossen. Krenn hatte von 1991 bis 2004 die Diözese St. Pölten geleitet.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.