Zum Inhalt springen

Header

Video
Harte Landung für Trumps Vize
Aus News-Clip vom 28.10.2016.
abspielen
Inhalt

US-Wahlen Schreckmoment für Trump-Vize

Schreck im Wahlkampf-Team von Donald Trump: Mike Pence, der Vize des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, ist beim Anflug auf New York in heftige Turbulenzen geraten. Die Maschine schoss über die Piste hinaus.

Ein Flugzeug mit dem republikanischen Vizepräsidentschaftskandidaten Mike Pence ist bei einer harten Landung in New York von der Piste gerutscht.

Reporter an Bord berichteten, die Maschine sei zuvor beim Anflug auf den Flughafen La Guardia in Turbulenzen geraten. Pence und die Journalisten kamen von einem Wahlkampfauftritt in Iowa zurück. Niemand sei verletzt worden, heisst es.

Pence, der zusammen mit dem Milliardär Donald Trump um den Einzug ins Weisse Haus kämpft, berichtete im US-Fernsehen, er habe Schlamm gegen die Scheibe im vorderen Teil der Maschine aufspritzen sehen. «Ich bin dankbar, dass niemandem etwas passiert ist», twitterte er.

Solo Bildergalerie

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.