Verfahren gegen Söhne türkischer Minister

In einem Korruptionsskandal in der Türkei ist ein Strafverfahren gegen die Söhne von Innenminister Muammer Güler und Wirtschaftsministers Zafer Caglayan eingeleitet worden. Die Ermittlungsrichter ordneten Untersuchungshaft für die Beschuldigten an.

Video «Korrupution in der Türkei» abspielen

Korrupution in der Türkei

0:44 min, aus Tagesschau vom 21.12.2013
Porträt von Muammar Güler. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch gegen den Sohn von Innenminister Muammar Güler ist ein Strafverfahren eingeleitet worden. Keystone

Mit der Festnahme der beiden Ministersöhne zieht eine Korruptionsaffäre im direkten politischen Umfeld von Regierungschef Recep Tayyip Erdogan weitere Kreise. Die Söhne waren am Dienstag zusammen mit dem Sohn von Umweltminister Erdogan Bayraktar festgenommen worden, wie die Fernsehsender NTV und CNN-Türk berichteten. Dieser wurde jedoch nach mehrstündigen Befragungen durch Staatsanwälte und Richter wieder freigelassen.

Zusatzinhalt überspringen

Lesen Sie hier die Hintergründe zum Korruptionsskandal.

Auch gegen den Chef der staatlichen Bank Halkbank, Süleyman Aslan, und einen Bauunternehmer wurden den Berichten zufolge Strafverfahren eingeleitet. Den Verdächtigen werden unter anderem Bestechung, Betrug und Geldwäscherei vorgeworfen.

Erdogans Gegner in der Affäre ist nach Meinung vieler Beobachter die mächtige Bewegung des in den USA lebenden islamistischen Predigers Fetullah Gülen. Hintergrund sind Spannungen zwischen Erdogans islamisch-konservativer Regierung und der Gülen-Bewegung. In der Justiz und im Polizeiapparat gilt die Gülen-Bewegung als besonders einflussreich.