Zum Inhalt springen

Header

Grenzpolizisten wachen über einen Grenzzaun.
Legende: 467 Menschen waren Ende 2016 in den Migrationszentren des Landes. Davon waren 273 in geschlossenen Einrichtungen. Keystone
Inhalt

Rigorose Flüchtlingspolitik Viktor Orban will alle ankommenden Flüchtlinge internieren

  • Ungarns Ministerpräsident will systematisch die Neuankommenden festnehmen. Details zur Umsetzung nannte er nicht.
  • Weil dieses Vorgehen nicht mit dem EU-Recht vereinbar ist, wolle er in diesem Jahr «wichtige Kämpfe» mit Brüssel ausfechten.
  • Der autoritäre Regierungsstil Orbans steht in der Europäischen Union in heftiger Kritik.
  • Bei der Suche nach einer Lösung der Flüchtlingskrise war er einer der Wortführer jener EU-Staaten, die eine rigide Abschottung Europas forderten.

2016 stellten in Ungarn rund 29'400 Menschen einen Asylantrag, wobei die allermeisten Antragsteller in andere Länder wie Deutschland weiterreisten. Ende des Jahres zählten die ungarischen Behörden 467 Menschen in den Migrationszentren des Landes. Davon waren 273 Menschen in geschlossenen Einrichtungen eingesperrt.

Audio
Viktor Orban: «Flüchtlinge sind ein deutsches Problem»
30:18 min, aus Rendez-vous vom 03.09.2015.
abspielen. Laufzeit 30:18 Minuten.

Menschenrechtsorganisationen wie das Helsinki-Komitee hatten wiederholt kritisiert, dass Ungarn viele Asylantragsteller während der Antragsprüfung festhalte.

Schon im Herbst 2015 wollte Viktor Orban alle illegalen Flüchtlinge verhaften oder wieder in ihre Heimatländer zurückschicken.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller  (panasawan)
    Orban sollte alle Fluechtlinge einfach nach Deutschland weiterleiten. Also an die Wunschdestination dieser Fluechtlinge. Damit erledigt sich sein Problem innerhalb der EU sehr rasch und von ganz alleine. Zudem erspart er sich die Kosten fuer diese Internierungs-Camps. Diese Verteilungsplaene der Merkel werden ja nicht mal von den Fluechtlingen goutiert.
  • Kommentar von Claire McQueen  (freedom)
    Dass man illegal Einreisende festnimmt, ist doch überall normal, oder?
    1. Antwort von Hanspeter Müller  (HPMüller)
      wer sagt, dass das illegal Einreisende sind?
    2. Antwort von Claire McQueen  (freedom)
      @Hanspeter Müller: Ist das ein Scherz?
    3. Antwort von Claire McQueen  (freedom)
      @H M: Diese Menschen haben keine Dokumente, diese wurden längst weggeworfen. Sie wandern ohne Identitätsausweise und verweigern die Registrierung während der Balkanroute auch in Serbien. Sie wollen ohne Papiere bis nach Deutschland gelangen. Dazu sagt Ungarn Stopp. An der Grenze können sie nur legal eintreten und sich müssen sich zwingend registrieren lassen. Das wollen sie aber auf keinen Fall, auch kein Asylantrag in Ungarn stellen, sondern ohne Papiere nach Deutschland gehen. Noch Fragen?
  • Kommentar von Jürg Sand  (Jürg Sand)
    Auf illegale Einreise stünde sogar bei uns, wären wir noch ein Rechtsstaat, bis zu einem Jahr Gefängnis und danach selbstverständlich die Abschiebung. Aber wir sind es nicht mehr! Die linksverdrehte Endwohlstandsgesellschaft hat Recht und Staat, mit Ausnahme von der Strassenverkehrsordnung, ausser Kraft gesetzt.
    1. Antwort von Hanspeter Müller  (HPMüller)
      Es sind aber keine illegal Einreisende. Diese Menschen kommen an die Grenze und stellen dort einen Asylantrag. Das ist völlig legal und korrekt, wenn Ihnen das nicht passt müssen Sie die Gesetzgebung ändern. Kein Mensch ist illegal nur weil er die falsche Haarfarbe, Sprache, Nationalität oder was auch immer hat.