Zum Inhalt springen

Header

Ceta-Banner vor Walloniens Parlament.
Legende: Es geht voran mit Ceta: Walloniens Parlament stimmte dem Handelsabkommen zu. Keystone
Inhalt

International Wallonisches Parlament stimmt Ceta zu

Das Parlament der belgischen Region Wallonien hat dem EU-Freihandelsvertrag mit Kanada grünes Licht gegeben. 58 Abgeordnete votierten für Ceta, fünf dagegen.

Das Parlament Walloniens hat sich für den EU-Handelsvertrag mit Kanada ausgesprochen. 58 Abgeordnete votierten für Ceta, fünf dagegen. Die Zustimmung wurde durch eine Zusatzerklärung zum Vertrag ermöglicht, die die Zentralregierung mit Wallonien und der Region Brüssel aushandelte.

Am Widerstand Walloniens und Brüssels war die für Donnerstag geplante Unterzeichnung des Vertrages geplatzt, weil Belgien als einziges EU-Land seine Zustimmung nicht geben konnte.

EU-Ratspräsident Donald Tusk setzte nach dem innerbelgischen Kompromiss eine Frist bis Freitagabend, um die Zustimmung aller 28 EU-Staaten zu erhalten. Dies dürfte im schriftlichen Verfahren geschehen. Der Vertragsabschluss bedarf der Einstimmigkeit. Damit wäre dann der Weg für die Unterzeichnung des Vertrages mit Kanada frei.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christa Wüstner  (Saleve2)
    Da Schiedsgerichte über Länderrecht gestellt werden,bedeutet das doch, dass die Schweiz sich auch dem EU Recht unterstellen müsste.? Es wird ja schon seit längerer Zeit versucht, dass die CH EU Recht annimmt. Eine genauere Aufklärung/Berichterstattung wäre deshalb sehr zu begrüssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jacob Goldman  (Goldmann Jacob)
    Dieser CETA-Vertrag und sein Brüderlein TTIP sind ein Verrat der Politik an seinen europäischen Bürgern. Es werden Schiedsgerichtr einführt und über Länderrecht gestellt. Diese EU ist zu dem Monster geworden, das es zu verhindern galt. CETA hat mit Freihandel nur am Rande zu tun, viel wichtiger ist die Entmachtung von Gerichten und Gesetzgebungen der einzelnen Länder. Es lebe die Oligarchie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wi Fätz  (wifätz)
    SRF, wieso schreiben sie nicht die Wahrheit? Der Vertrag ist noch nicht in Kraft mit der Unterzeichnung! Hätten Sie wohl gerne!!! Sie Staatsender! Der Vertrag ist vorläufig in Kraft! Es bedarf noch der Zustimmung z.B. des deutschen Bundestages! Und ich hoffe, dass die deutschen Bürger noch gehörig Druck auf die velogenen Politiker dort machen werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen