Zum Inhalt springen
Inhalt

International Wirft Australien bald Bomben auf Syrien?

Die Bitte kommt aus den USA. Die australische Luftwaffe soll ihr Bombardement auf die Terrormiliz IS vom Irak auf Syrien ausweiten. Der australische Regierungschef Tony Abbott ist Feuer und Flamme für den Vorschlag aus Übersee. Ob das aber legal ist, müssen Juristen erst klären.

F/A 18 Hornet Kampfjet der Royal Australien Air Force im Steilflug über dem Irak.
Legende: Wenn der IS keine Grenzen respektiert, sieht auch Regierungschef Abbott keine Veranlassung dazu. Reuters

Australien will seinen Militäreinsatz gegen Stellungen der Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS) möglicherweise vom Irak auf Syrien ausweiten. Seine Regierung prüfe eine entsprechende Bitte aus den USA, sagte Regierungschef Tony Abbott.

Juristen beurteilen den Krieg

«Es ist wichtig, dass Australien seinen Beitrag leistet, um diesen Todeskult zu zerstören. Wenn sie keine Grenzen respektieren, warum sollten wir es tun?, fragte er.

Nur: Ganz so einfach ist das Unterfangen nicht. Im Gegensatz zum Irak, von dem eine offizielle Bitte vorliegt, auf seinem Territorium Einsätze zu fliegen, haben die Syrer keinen solchen Antrag gestellt. Juristen müssen darum zunächst die Legalität einer solchen Ausweitung der Aktionen prüfen. Australien fliegt im Irak Einsätze mit sechs Kampfflugzeugen vom Typ F/A-18 Hornet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von m.mitulla, wil
    Syrien hat niemanden gebeten Krieg in seinem Land zu führen!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von H. Wach, Luzern
    Spätestens seit dem 11.9.2001 hat der 3. Weltkrieg begonnen. Nur: Wie es alle Fachleute bestätigen, dies ist ein asymmetrischer Krieg, den man nie und nimmer gewinnen kann, so wie wir es aus der Geschichte solcher Kriege seit dem Altertum kennen. Dieser Krieg kann durchaus 30-50 Jahre dauern, wie wir es aus der Geschichte kennen. Ich glaube, dass "wir Westler" zu lange auf Kosten der rohstoffreichen Länder zu lange auf zu grossem Fuss gelebt haben. Gemach: Die Welt als solche geht nicht unter!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von A.Käser, Zürich
      H.W./Nur bleibt die Frage offen,wann der atomare Erstschlag erfolgt.Von wem er ausgelöst werden wird.Erst dann wird eine Geschwindigkeit und kriegerische Intensität einsetzen,die alle bisherigen,vermeintlichen Ordnungen torpedieren wird.Denn nicht wahr,provozieren und sich provozieren lassen müssen,sind nicht ein u.das selbe.Es ist ein Spiel der Selbstbeherrschung,der Nerven.Nur muss man sich fragen,welche Dimensionen Niedertracht,erreichen kann.Seinbar kennt auch sie,keine Endlichkeit.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Lienhard, St.Gallen
    WORLD AT WAR
    Ablehnen den Kommentar ablehnen