Zahlreiche Tote und Verletzte bei Stunt-Show in Mexiko

Beim Unglück während einer Stunt-Show im Norden von Mexiko sind mehrere Menschen gestorben. Ein Riesen-Truck raste in eine Zuschauertribüne.

Panische Menschen flüchten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Moment der Tragödie: Panisch versuchen Menschen vom Ort des Unglücks zu fliehen. Keystone

Bei einer Stunt-Show in Mexiko raste ein riesiger «Monster-Truck» in eine Zuschauertribüne. Dabei starben mindestens neun Menschen. Die Zahl der Verletzten ist noch nicht bekannt. 35 Verletzte wurden nach Angaben der Stadtverwaltung von Ciudad Juárez im Norden des Landes nach dem Unglück mit zum Teil schweren Verletzungen ins Spital gebracht.

Der Fahrer des Trucks hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, mit dem er Personenwagen zu Schrott fahren sollte. Erste Ermittlungsergebnisse deuteten darauf hin, dass der 51-Jährige alkoholisiert war, sagte der Gouverneur von Chihuahua laut Medienberichten.

Bürgermeister ruft zu Blutspenden auf

Der Gouverneur von Chihuahua zeigte sich «schockiert» angesichts der zahlreichen Opfer. Er ordnete eine dreitägige Trauerzeit an. Im Internet bat er die Bürger seines Bundesstaats zudem um Blutspenden für die Verletzten.

Rund 200'000 Zuschauer waren am Samstag zur Stunt-Show Extremo Aeroshow in der Stadt 1500 Kilometer nördlich von Mexiko-Stadt geströmt. Gezeigt wurden Fallschirmsprünge, akrobatische Flugnummern, Motorradstunts und riesige «Monster-Trucks» mit überdimensionierten Rädern. Die Verantwortlichen brachen die Show nach dem Unfall ab.