Zum Inhalt springen
Inhalt

International Zerstörung in Nepal weit massiver als angenommen

Beim verheerenden Erdbeben in Nepal sind nach neuen Schätzungen doppelt so viele Häuser zerstört worden wie zunächst angenommen. Laut Angaben des UNO-Büro für Katastrophenhilfe (OCHA) haben die Beben rund 256'000 Gebäude zerstört.

Zerstörte Häuser in Nepal.
Legende: Ob ganz oder schwer beschädigt: Die Zerstörung der Häuser soll rund einen Viertel der Bevölkerung Nepals betreffen. Reuters

Etwa ein Viertel der 31 Millionen Einwohner Nepals ist nach UNO-Schätzungen direkt von den Zerstörungen betroffen. Neben den 256'000 zerstörten Häusern seien 213'000 weitere Gebäude schwer beschädigt. Die Zahl der Todesopfer beläuft sich nach Regierungsangaben mittlerweile auf 7'759. Über 16'000 Menschen sollen sich bei den Beben verletzt haben.

Kritik an Verteilung hält an

Bislang wurden nach offiziellen Angaben rund 18'000 Tonnen an Lebensmitteln wie etwa Reis, Zucker, Salz, Bohnen und Linsen verteilt. Lokale Journalisten berichten aber, dass viele Hilfslieferungen an den Flughäfen lägen, weil es zu wenige Helikopter und zu wenige bergerfahrene Piloten gebe, um die Lieferungen zu verteilen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von C. Szabo, Thal
    Jetzt ist es wichtig, dass kompetente Personen in Nepal die Verteilung von Hilfsgütern und Hilfsteam koordinieren. Die Daten sind sicher durch Sateliten bekannt. Die Anfrage nach benötigter Hilfe und Ausrüstung muss offiziell auch an ausländische Spezialisten erfolgen. Wer welche Ausrüstung zur Verfügung hat, wird ja in der UNO bekannt sein. Hochgebirgstaugliche Flugzeuge und Helikopter hat nicht jede Nation.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen