Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Literatur-Nobelpreisträgerin Alice Munro ist im Alter von 92 Jahren gestorben

  • Die kanadische Schriftstellerin Alice Munro ist im Alter von 92 Jahren gestorben.
  • Sie zählte zu einer der weltweit angesehensten zeitgenössischen Autorinnen und zu einer der am meisten geehrten Kurzgeschichtenautorinnen der Geschichte.
  • Alice Munro hat 2013 den Literaturnobelpreis gewonnen.
  • Ihr Tod wurde nach mehreren Medienberichten von ihrem Verlag bestätigt. Die Autorin war seit Jahren gesundheitlich angeschlagen und sprach oft von Ruhestand, eine Entscheidung, die sich nach ihrer 2012 erschienenen Sammlung «Dear Life» als endgültig erwies.

Schwarzweissfoto einer älteren Frau, die lächelt und vor einem Bücherregal sitzt.
Legende: Die kanadische Schriftstellerin Alice Munro verstarb im Alter von 92 Jahren. Keystone/AP Photo/The Canadian Press, Chad Hipolito

Munro wurde als erste Schriftstellerin ausschliesslich für Kurzgeschichten ausgezeichnet. Die schwedische Akademie erklärte sie zu einer «Meisterin der zeitgenössischen Kurzgeschichte», die «die gesamte epische Komplexität des Romans in nur wenigen kurzen Seiten unterbringen kann».

Zum Leben von Munro

Box aufklappen Box zuklappen

Alice Munro wurde am 10. Juli 1931 in Wingham, Ontario, Kanada, geboren. Wingham ist in Munros Werk fast omnipräsent, unter dem Namen «Jubilee» oder «Hanratty». Die Schriftstellerin war zweimal verheiratet. Sie hatte vier Kinder, eines davon starb zwei Tage nach der Geburt.

Zu ihrer eigenen Mutter hatte Alice Munro ein sehr schwieriges Verhältnis. Unter anderem auch deshalb flüchtete sie schon als Kind in die Welt der Bücher. Später begann sie, selber zu schreiben.

Als sie ihre erste Auszeichnung gewann, bezeichnete man Munro als «schüchterne Hausfrau». Heute wird sie mit Chekhov verglichen.

Ihren ersten Erzählband («Tanz der seligen Geister») veröffentlichte sie 1968 mit fast 40 Jahren – sie hätte schlicht zu wenig Zeit für das Schreiben und für grosse Würfe gehabt. «Zur Kurzgeschichte fand ich also aus sehr praktischen Gründen», so die Schriftstellerin.

Ihre Geschichten, selten länger als 30 Seiten, gleichen sich alle. Und immer sind sie nahe an Munros eigenem Leben, gespeist aus den Erfahrungen mit dem strengen, aber bücherverliebten Vater und der schwierigen Beziehung zur kranken Mutter. Es geht um Frauen, Mütter und Töchter in Ontario, die erwachsen werden, sich verlieben und die schönen und tragischen Seiten des Lebens kennenlernen. «Ich will, dass meine Geschichten die Menschen bewegen.»

Glück ist harte Arbeit.
Autor: Alice Munro kanadische Schriftstellerin

Schon vor Jahren habe ihr Verleger gesagt, sie sei Favoritin für den Literaturnobelpreis, erzählte Munro einmal. «Und ich wusste, wenn ich gewinne, wäre ich für eine halbe Stunde wahnsinnig glücklich, und danach würde ich denken: Was für eine Qual.» Denn Glück ist kein Preis, ist die überzeugte Calvinistin sicher – «Glück ist harte Arbeit».

Video
Aus dem Archiv: Literatur-Nobelpreis für Alice Munro
Aus Tagesschau vom 10.10.2013.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 24 Sekunden.

SRF 4 News, 14.05.2024, 19 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel