Zum Inhalt springen

Header

Video
Matthew McConaughey
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 04.11.2019.
abspielen
Inhalt

50 Jahre Matthew McConaughey Weshalb der Schauspieler die Schweiz nicht mag

1. Kein Schweiz-Fan

Matthew McConaughey musste bei seinem Besuch in der Schweiz für die Benützung einer öffentlichen Toilette zahlen. Das schockierte ihn derart, dass er dem Land den Rücken kehrte. Das war vor 20 Jahren. Gut möglich, dass er der Schweiz inzwischen verziehen hat.

2. Liiert mit Sandra Bullock

1996 lernte er die Schauspielerin kennen. Sie sollen drei Jahre ein Paar gewesen sein, haben dies aber nie bestätigt. Heute ist er mit Model Camila Alves verheiratet.

3. Ironie des Schicksals

Sein Traumberuf war Anwalt. Das Jura-Studium brach er aber ab. Jahrelang wurde er für romantische Komödien gebucht. Deshalb legte er 2009 eine Schaffenspause ein. Seine erste ernste Rolle hatte er 2011 – ironischerweise als Anwalt im Film «Der Mandant».

4. Mann der Extreme

Für seine Rolle in «Dallas Buyers Club» nahm er fast 25 Kilo ab. 2014 wurde er für seine Darstellung mit dem Oscar belohnt.

5. Kultstatus

Seine ersten Worte in einem Film waren «Alright, alright, alright». Mittlerweile hat der Ausdruck Kultstatus erreicht. McConaughey selbst zitiert ihn bei jeder Gelegenheit, so auch bei seiner Oscar-Dankesrede.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Ebinger  (ebi)
    Muss ja für seine Filme auch bezahlen.
  • Kommentar von Thilo Arlt  (Der Strahler)
    Der Schauspieler ist mir egal aber auch ich ärgere mich jedesmal wenn ich für jeden Kleinkram extra bezahlen muss. Ich meide zB Skigebiete weil es mich ärgert, neben dem teuren Skipass auch noch den Parkplatz zahlen zu müssen.
    1. Antwort von Andres Gerber  (andres)
      Sie dürfen auch mit den ÖV anreisen, dann sparen Sie sich die Parkplatzgebühr.
  • Kommentar von Jeanôt Cohen  (Jeanot)
    Meine Grossmutter hat mir schon in meiner Kindheit gelernt, das in der Schweiz die Sonne gratis aufgeht, alles andere wird bezahlt! Dafür ist alles in einer angenehmen und saubere Zustand. Ich bin nur einmal auf einer deutsche Autobahn Toilette gewesen, er war gratis! Und so was von ....... seit dem bezahle ich gerne in der Schweiz auch für die Toilette.
    Und dieser Schauspieler kann ruhig wegbleiben.