Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Die Stonewall-Krawalle und ihre Auswirkungen auf die Schweiz abspielen. Laufzeit 04:39 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 27.06.2019.
Inhalt

50 Jahre Stonewall Ernst Ostertag: «Händchen halten war ausgeschlossen»

Die Nacht auf den 28. Juni markiert einen Meilenstein in der Geschichte der LGBT-Community. Vor genau 50 Jahren ist es in New York zu den sogenannten «Stonewall»-Krawallen gekommen. Das war der Beginn des Kampfes von Schwulen und Lesben für mehr Akzeptanz – auch in der Schweiz.

Die Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 ging als «Geburtsstunde der modernen Schwulen- und Lesbenbewegung» in die Geschichte ein. In den frühen Morgenstunden stürmten Polizisten das «Stonewall Inn» an der Christopher Street in New York, ein Treffpunkt für Homosexuelle, Transmenschen und Dragqueens. Sie führen eine lesbische Frau ab und quälen diese mit einem Schlagstock. Eine Razzia wie schon so viele zuvor. Aber diesmal hat die Menge der Feiernden genug. Die Bar-Besucher wehren sich erstmals gegen die jahrelange Unterdrückung und Ausgrenzung und vertreiben die Polizeibeamten gewaltsam.

Unterdrückung auch in der Schweiz

In Zürich ist die Situation in den 1960-er Jahren ähnlich. Homosexualität ist hier zwar nicht strafbar. Frei leben können Schwule und Lesben aber nicht. Der Zürcher Schwulenaktivist Ernst Ostertag, dessen Liebesgeschichte zu seinem inzwischen verstorbenen Partner Röbi Rapp im Kinofilm «Der Kreis» (2014) erzählt wird, erinnert sich gut an diese Zeit: Nebeneinander laufen war für die beiden damals undenkbar. Händchen halten oder sich küssen ausgeschlossen.

Legende: Video Ernst Ostertag über die SItuation in den 1960-er Jahren abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 26.06.2019.

Heute, 50 Jahre später, ist das Thema Diskriminierung von Homosexuellen trotz Fortschritten aber keinesfalls erledigt. Die Zürcher R’n’B-Sängerin Naomi Lareine singt über das, was sie zurzeit am meisten beschäftigt. Die Liebe zu einer Frau. Erst als sie sich geoutet hat, wurden ihre Songtexte und damit ihre Musik komplett ehrlich.

Legende: Video Naomi Lareine singt über die Liebe zu einer Frau abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 26.06.2019.

Dass Naomi heute so frei leben und sich nicht für ihre Sexualität schämen muss, verdankt sie unter anderem Vorreitern wie Ernst Ostertag. In ihrem Kollegenkreis ist ihre sexuelle Orientierung längst kein Thema mehr.

Legende: Video Naomi Lareine: «Für meine Freunde bin ich ganz normal» abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 27.06.2019.

Ein halbes Jahrhundert nach den Stonewall-Aufständen sind gleichgeschlechtliche Beziehungen in der Schweiz vielerorts akzeptiert. Der 27. Juni, auch «Christopher Street Day» genannt, erinnert dennoch jährlich daran, dass es auch in Zukunft selbstbewusste Männer und Frauen braucht, die zu ihren Gefühlen und ihrer Identität stehen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.