Zum Inhalt springen

Header

Video
Menschen bringen sich vor drohendem Gletschersturz in Sicherheit
Aus News-Clip vom 06.08.2020.
abspielen
Inhalt

Am Mont Blanc Dorf wird wegen drohendem Gletschersturz evakuiert

  • Auf der italienischen Seite des Mont Blanc droht ein grosser Teil eines Gletschers einzustürzen.
  • Wegen der Gefahr wurden knapp 70 Menschen im Val Ferret am Ende des Aostatals in Sicherheit gebracht.
  • Wie Experten erklärten, könnten rund 500'000 Kubikmeter an Eis ins Tal stürzen – das entspricht etwa dem Inhalt von 200 olympischen Schwimmbecken.

Die Gefahr werde aber wohl nur ein paar Tage bestehen, sagten Techniker gegenüber der Nachrichtenagentur ANSA. Das Eis sei wegen der grossen Temperaturunterschiede der vergangenen Tage in Bewegung gekommen.

Einheimische und Touristen bedroht

Der Planpincieux-Gletscher unterhalb des Mont Blanc, dem höchsten Berg der Alpen und Grenzgipfel zwischen Italien und Frankreich, bedrohte gut ein Dutzend Einheimische und rund 50 Touristen. Diese wurden daher von Carabinieri und anderen Einsatzkräften in Sicherheit gebracht. Die Strasse in das kleine Tal wurde vorübergehend gesperrt.

Dass ein Gletscher in Bewegung ist, sei völlig normal, sagte ein zuständiger Geologe der Zeitung «La Stampa». Weil sich diese Bewegung nun aber beschleunigt habe, mussten Vorkehrungen getroffen werden. Schon im September 2019 hatte dieser Gletscherabschnitt für Alarm gesorgt – damals drohten aber nur 250'000 Kubikmeter abzubrechen.

SRF 4 News, 6.08.2020, 15 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eva Werle  (Wishbone Ash)
    Freu mich für die Betroffenen, dass die Evakuierung rechtzeitig und effektiv erfolgte und niemand auf die Idee kam, sich bevormundet zu fühlen . Auch dass niemand die Evakuierung mit den Worten "Der Tod gehört zum Leben" boykottieren wollte, das freut mich sehr. Ich freue mich, dass man den Betroffenen ermöglicht hat, weiterzuleben. Vielen Dank an eine offenbar empathische Gemeinschaft, denen es nicht zu viel war, etwas für die Rettung von anderen Menschen zu tun.