Zum Inhalt springen

Header

Audio
Attacke im Intercity zwischen Genf und Freiburg
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 04.08.2020.
abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Inhalt

Attacke im Intercity Mann verletzt zwei Passagiere mit Flasche

  • In einem Intercity-Zug zwischen Genf und Freiburg hat ein Mann zwei Passagiere mit einer zerbrochenen Flasche angegriffen.
  • Eine 27-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann wurden dabei verletzt.
  • Der mutmassliche Täter wurde festgenommen.

Nachdem um 10:25 Uhr der Alarm eingegangen war, wurde der Zug in Chénens FR angehalten. Mehrere Polizeipatrouillen und zwei Krankenwagen wurden in das Dorf geschickt.

Der Tatverdächtige hatte gemäss ersten Ermittlungen zuerst die 27-jährige Frau angegriffen und mit einer zerbrochenen Glasflasche ernsthaft verletzt, wie die Polizei schreibt. Ein 20-jähriger Passagier ging dazwischen und wurde vom Mann mit der Flasche ebenfalls schwer verletzt. Die Opfer wurden in ein Spital gebracht.

40 Reisende evakuiert

Der 26-jährige mutmassliche Angreifer konnte beim Halt in Chénens von Polizisten überwältigt und immobilisiert werden, wie es in der Mitteilung heisst. Er wurde vorläufig festgenommen. Sein Motiv und auch seine Identität waren bis am frühen Nachmittag nicht bekannt.

Etwa 40 Reisende wurden nach dem Angriff aus dem Zug evakuiert. Die SBB übernahmen die Betreuung dieser Passagiere. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein. Weitere Angaben wollte die Polizei nicht machen.

SRF 4 News, 4.8.20, 14:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alois Keller  (eyko)
    Auch in der Schweiz gibt es keine 100% Sicherheit. Es kann jeden Tag zu solchen schlimmen Ereignissen kommen. Gute Besserung den beiden Verletzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lily Mathys  (Alle vergeben)
    Hat nur indirekt damit zu tun: Könnten wir bitte endlich über die Sicherheit in den Zügen und Bahnhöfen ausserhalb Zürichs reden? Ich rede von Sachbeschädigungen, Bedrohungen d. Personals bis zu Körperverletzung im Zug /Bahnhof. Explizit möchte ich den Jurafuss (Biel-La Chaux de Fonds - Neuenburg) nennen. Ich verzichte abends auf diese Züge aus gutem Grund; das Zugpersonal kann das nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nelly Bolt  (Nelly Bolt)
    Zum Glück wurde der Täter gefasst. Was für ein Horror für die Opfer! Alles Gute für die verletzten Personen, das Trauma wird noch lange nachwirken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen