Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zerstörter Zug nach Unfall in Spanien abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.02.2019.
Inhalt

Bahnunfall nahe Barcelona Todesopfer bei Zug-Kollision

  • Dutzende Insassen werden verletzt, als zwei Züge nahe Barcelona kollidieren.
  • Die Ursache für das Unglück, bei dem eine Lokführerin starb, ist noch unklar.

Bei der Frontalkollision zweier Regionalzüge im Berufsverkehr ist in der Nähe von Barcelona eine Lokführerin ums Leben gekommen. Etwa hundert weitere Personen wurden offiziellen Angaben zufolge verletzt.

Rettungsteams an kollidierten Zügen.
Legende: Die 26-jährige Lokführerin konnte von den Rettungsmannschaften nur noch tot geborgen werden. Keystone

Vier Opfer seien schwer verletzt, berichtet die Regionalregierung Kataloniens. 65 Personen konnten unverletzt aus den Zügen geborgen werden. Bei der Toten handele es sich um die 26 Jahre alte Fahrerin einer der beiden Züge.

Das Unglück ereignete sich auf der Strecke zwischen den Orten Manresa und Sant Vicenç de Castellet in Höhe von Castellgalí, wie die Bahngesellschaft erklärt. Die Unglücksursache sei noch unklar.

Irrtümlich auf demselben Gleis

Der Bahn- und der Schienennetzbetreiber leitete eine Untersuchung ein. Nach Angaben der Regionalregierung waren beide Züge irrtümlich auf demselben Gleis gefahren.

Auf derselben Strecke zwischen Manresa und Barcelona hatte sich erst im November ein Unglück mit einem Toten und 49 Verletzten ereignet. Damals war ein Zug nach einem Erdrutsch entgleist.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.