«Bastiaan Klomp, was ist das Besondere an Ihrem Haus?»

In Maastricht steht eines der beeindruckendsten Hotels der Niederlande. In einer ehemaligen Kirche speisen heute Hotelgäste unter einem atemberaubenden Kreuzrippengewölbe, im gesamten «Kruisherenhotel» dominieren Kunst und Design. Wir haben Direktor Bastiaan Klomp zu seinem Haus befragt.

Zusatzinhalt überspringen

Bastiaan Klomp

Bastiaan Klomp

Etienne van Sloun

Bastiaan Klomp ist der Direktor eines der aussergewöhnlichsten Hotels der Niederlande. Der 37-Jährige ist in Maastricht aufgewachsen und führt das «Kruisherenhotel» seit eineinhalb Jahren.

SRF News: Was ist das Besondere an Ihrem Haus?

Bastiaan Klomp: Ein Designhotel in einer so erhabenen Atmosphäre bleibt etwas Besonderes. Sehr speziell finde ich aber den angewandten Baustil: Nach dem Haus-im-Haus-Prinzip, wodurch die alten Strukturen des Klosters und der gotischen Kirche nicht angetastet wurden.

Wer sind Ihre Gäste?

Jeder, der sich im «Kruisherenhotel» zu Hause fühlt, ist unser Gast. Es ist eine gute Mischung zwischen Freizeit und Arbeit, nationalen und internationalen Gästen, Jung und Alt ...

Wieviel kostet das teuerste Zimmer?

Die Tarife unserer Hotelzimmer variieren täglich. Die Preise bewegen sich meistens zwischen 199 und 499 Euro.

Welche Begegnung werden Sie nie mehr vergessen?

Wir erleben jeden Tag Besonderes. Aber der Aufenthalt unseres Königspaares ist natürlich eine enorme Ehre.

Zusatzinhalt überspringen

«Check-in»

Restazrabt mit Kirchenfenstern.

Etienne van Sloun

Entdecken Sie mit den Reportagen der SRF-Auslandkorrespondenten aussergewöhnliche, kuriose, denkwürdige und geschichtsträchtige Hotels. Zu hören in der «Rendez-vous»-Serie «Check-in».

Was ist das Schöne an Ihrem Beruf?

Es gibt nichts Schöneres, als Gastgeber oder Gastgeberin sein zu dürfen. Dieses Gefühl teilen alle, die in unserem Haus arbeiten. Wenn du einmal die Passion in diesem Beruf gefunden hast, kannst du geradezu süchtig werden in dieser Branche. Jeder Tag ist anders, jeder Tag ist interessant.

Wo machen Sie Ferien?

Ich fühle mich überall dort, wo ich aufrichtige Gastfreundlichkeit erlebe, zu Hause. Das kann in einem Landhaus in der Toskana sein mit Familie und Freunden, in einem kleinen Familienhotel an der belgischen Küste mit meiner Familie, oder auf einem City-Trip in einem Stadthotel. Zum Beispiel in London, Berlin, Dublin, Stockholm, Barcelona oder in ... Maastricht. Ich verweile auch gerne in meiner eigenen Stadt im eigenen Hotel. Du musst als Hotelier nämlich genau wissen, wie die Gäste deine Unterkunft und deinen Service erfahren. Das bedeutet, dass ich auch regelmässig «auf der Arbeit» übernachte!

Die Fragen stellte Elsbeth Gugger.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel