Zum Inhalt springen

Panorama Beeindruckender Galaxienhaufen geknipst

Galaxien sind kontaktfreudig: Sie versammeln sich gerne zu grossen Gruppen. Dem European Southern Observatory (ESO) ist nun eine eindrucksvolle Aufnahme eines solchen Galaxienhaufens gelungen.

Frohe Kunde für Astronomen: Ganze 65 Millionen Lichtjahre liegt der aufgenommene Fornax-Galaxienhaufen von der Erde entfernt. Zudem umfasst er knapp 60 grosse Galaxien und eine vergleichbare Zahl an Zwerggalaxien, wie das European Southern Observatory, Link öffnet in einem neuen Fenster (ESO) schreibt, das Aufnahmen des Haufens veröffentlicht hat.

Angesiedelt ist er im Sternbild Chemischer Ofen (lateinisch Fornax). Galaxienhaufen wie dieser seien typisch für das Universum und machten den starken Einfluss der Gravitation über grosse Distanzen deutlich, da sie die enormen Massen vieler einzelner Galaxien in einer Region vereinigen, so die ESO weiter.

Aufgenommen wurde das Bild mit dem VLT Survey Telescope am Paranal-Observatorium des ESO in der Atacamawüste in Chile. Das Teleskop sei speziell dafür entworfen worden, grossflächige Durchmusterungen des Himmels durchzuführen.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Die Entdeckungen der Wissenschaften sind in der Tat faszinierend und doch zeigen sie oft so einen kleinen Ausschnitt, dass wir nie auch nur annähernd das ganze Bild verstehen. Z.B die Milankovic Zyklen seien an den Warm- und Kaltzeiten Schuld. Es gibt sie zwar diese drei Zyklen der Sonne- und Erdumlaufbahnen aber jetzt wiederlegen die Glaizeologen und Geologen mit weiteren Funden diese Theorie als gültige Ursache von Kalt-Warmzeiten. Wir werden ewig lernen und immer doch am Anfang stehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    WAS NUETZT ES?????..... ausser der Gewissheit, dass angesichts hunderter Milliarden Sonnen der Mensch kaum einzigartig ist...... wie er gerne von sich glaubt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen