Zum Inhalt springen

Boden zu hart für Rockfans Zelten am Openair St. Gallen ist out

Legende: Video Die Openair-Softies abspielen. Laufzeit 03:49 Minuten.
Aus 10vor10 vom 02.07.2018.
  • Rund 60 Prozent der Festivalbesucher schlafen nicht im Gelände vom Openair St. Gallen. Das konnte mit dem Cashless-System gemessen werden.
  • Viele Hotels rund um das Festivalgelände sind ausgebucht.
  • Junge Menschen argumentieren mit dem Bett, dem eigenen WC und der Dusche, weshalb sie nicht mehr im Zelt schlafen möchten.
Zwei junge Menschen sitzen vor der Hauptbühne vom Open Air St. Gallen
Legende: «Kein Bock auf Zelten», sagen junge Leute am diesjährigen Openair St. Gallen. Geht die Zeltstadt längerfristig verloren? Keystone

Das Openair St. Gallen hat lange Tradition. Seit über 40 Jahren zelten vermehrt junge Leute mehrere Tage an einem der ältesten Musikfestivals der Schweiz.

Die Zelt-Atmosphäre ist das, was in St. Gallen seit Jahren von vielen Openair-Besuchern als Einzigartigkeit erlebt wird. Die Verantwortlichen vom Openair St. Gallen sagen sogar, es sei europaweit das einzige Festival, wo man im selben Areal wie die Musikbühne zelten kann.

Dieses Jahr ist aber aufgefallen, dass es noch sehr viele Grünflächen für Zelte zu Verfügung gehabt hätte. Das wäre auch bei einem ausverkauften Festival der Fall gewesen.

Cashless-System am Openair St. Gallen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Seit 2013 setzt das Openair St. Gallen auf bargeldloses Zahlen. Jeder Festivalbesucher trägt einen RFID-Chip am Handgelenk. Dieser wird genutzt als Zahlmittel aber auch als Ein- und Austrittsbadge. Dadurch weiss das Openair St. Gallen jederzeit, wie viele Festivalbesucher auf dem Gelände sind.

25-Jährige fühlen sich zu alt

Wie eine nicht repräsentative Umfrage im Gelände zeigt, fühlen sich bereits 25-Jährige schon zu alt zum Zelten. Früher seien sie auch über Nacht auf dem Gelände geblieben. Nun ziehen sie das Bett, das WC und die Dusche zuhause vor. Diese Entwicklung bestätigt auch eine «10vor10»-Recherche bei Hotels in der Umgebung.

Legende: Video Auf Komfort will man nicht verzichten abspielen. Laufzeit 00:13 Minuten.
Aus News-Clip vom 02.07.2018.

Veranstalter wollen Betten im Gelände anbieten

Die Veranstalter vom Openair St. Gallen haben den gesellschaftlichen Wandel erkannt und wollen nächstes Jahr Betten auf dem Gelände vermieten. Bereits in diesem Jahr hat ein Sponsor fünf Container à 10 Betten verlost – die Nachfrage übertraf die Erwartungen bei weitem.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Julia Koller (juko)
    Die Idee mit den Containern finde ich begrüssenswert, man ist dann ja auch allenfalls nachts vom Regen geschützt. Unserem Sohn wurde dieses Jahr vom HELFERPLATZ sein Zelt samt Allem was drin war gestohlen. Lediglich sein Stuhl lag noch da. Das Zelt wurde vor dem OASG für CHF 150 gekauft. Mit dem Container würde das nicht passieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Esslinger (weiterdenken)
    Die sie einfach verweichlicht und haben zu viel Kohle. Generell wird sich der allgemeine Putz-, Wasch- und Gutschmöckwahn der heutigen Gesellschaft noch gesundheitlich rächen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marcel wipf (borammstein)
    Dies wäre doch auch eine Möglichkeit das weniger Zelte und Müll am Schluss eines Open Air rumliegen . Im gesamten Gelände sind fertige Zelter mit Kübeln bereitgestellt . Und am ende des Open Airs verlassen alle die Zelte und die Leute die aufräumen nehmen sie zusammen für das nächste Jahr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen