Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Cape Canaveral Nasa schiesst Satelliten «Tess» ins All

  • Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat am Mittwoch den Satelliten «Tess» ins All befördert.
  • Eine Falcon-9-Trägerrakete des privaten Unternehmens SpaceX hob einen Tag nach dem ursprünglich geplanten Start vom Raumfahrtbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ab.
  • Der Transiting Exoplanet Survey Satellite – kurz «Tess» – soll nach neuen Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems Ausschau halten.
Die Falcon-9-Trägerrakete startet
Legende: Am Mittwoch um 0:51 Uhr (MESZ) hob die Falcon-9-Trägerrakete vom Raumfahrtbahnhof in Cape Canaveral in Florida ab. Keystone

In den kommenden zwei Jahren soll der Satellit mehr als 200'000 der hellsten Sterne nach Anzeichen für kreuzende Planeten absuchen. Eine vorübergehende Helligkeitsabnahme gilt als ein solcher Hinweis auf einen Planeten.

Die Nasa rechnet damit, dass rund 20'000 so genannte Exoplaneten – also Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems – aufgespürt werde. Darunter müssten etwa 50 Planeten von der Grösse der Erde sein, auf denen es möglicherweise Leben geben könnte.

«Tess» schwebt im All
Legende: In den kommenden zwei Jahren soll «Tess» nach Exoplaneten Ausschau halten. Keystone/Illustration Nasa

Nachfolger des Weltraumteleskops Kepler

«Tess» ist ungefähr so gross wie ein Kühlschrank und hat vier Kameras. Der 337 Millionen Dollar teure Satellit ist als Nachfolger des Weltraumteleskops Kepler konzipiert. Kepler wurde 2009 ins All befördert und wies bereits rund 2300 Exoplaneten nach. Seine Lebensdauer nähert sich dem Ende.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen