Zum Inhalt springen

Comicbär verärgert Xi Jinping China verbannt Winnie the Pooh aus den Kinos

Legende: Video China verbietet Winnie-Puuh-Film abspielen. Laufzeit 0:49 Minuten.
Aus SRF News vom 07.08.2018.

Das neuste Kino-Abenteuer von Winnie the Pooh kommt in diesen Tagen weltweit in die Kinos. Seit den 1960er-Jahren begeistert der knuddelige Bär Jung und Alt.

In China wurden die Bilder von Winnie the Pooh aus den sozialen Medien verbannt. Der Grund war eine kleine Fotomontage. Diese zeigte den chinesischen Präsidenten Xi Jingping als Bären, welcher auf Barack Obama den Tiger trifft.

Präsident Xi Jingping und Barak Obama als Winnie the Poh und Tiger.
Legende: SRF

Die Fotomontage wurde im Jahr 2015, vor der USA-Reise von Xi Jingping veröffentlicht. Zu Beginn schien die Ähnlichkeit zwischen dem Präsidenten und der Comicfigur die chinesische Regierung zu schmeicheln.

Shinzo Abe und Xi Jingping als Winnie the Poh und Esel.
Legende: SRF

Nach einer zweiten Fotomontage, auf welcher der japanische Premierminister Shinzo Abe und Xi Jingping gezeigt wurden, kippte die Freude um in Angst.
Winnie the Pooh diente in den sozialen Medien als Spott und nicht als Ruhm.

Dies kann der Grund sein, wieso es der neue Abenteuerfilm vom Honig-Fan Winnie the Pooh nicht in die chinesischen Kinos schaffen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.