Zum Inhalt springen

Header

Video
Schutz vor dem Virus – Neues zur Hygiene
Aus Puls vom 23.03.2020.
abspielen
Inhalt

Coronavirus-Krise und Hygiene Desinfektionsmittel wirken, Seife auch

Versuche zeigen, wie lange das Coronavirus auf Oberflächen nachweisbar ist – und dass Desinfizieren funktioniert.

Zuhause bleiben, Abstand halten, Händewaschen. Und alles desinfizieren, was von verschiedenen Menschen berührt wird.

Eine kürzlich im «New England Journal of Medicine» veröffentlichte Studie bestätigt die Notwendigkeit dieser dauerpropagierten Hygiene-Rituale: Sie liefert Antworten auf die Frage, wie lange das neue Coronavirus auf Oberflächen nachweisbar ist.

Unter Laborbedingungen war dies auf Karton bis zu 24 Stunden lang der Fall, auf Plastik und Edelstahl sogar bis zu 72 Stunden – dann allerdings kaum noch nachweisbar.

Video
«Trocknen die Tröpfchen aus, wird das Virus darin schnell inaktiv.»
Aus Puls vom 23.03.2020.
abspielen

Was bedeutet das im Alltag? Corona-Experte Volker Thiel von der Universität Bern relativiert: «Das Virus verbreitet sich über Tröpfchen, durch Sprechen oder Husten. Solange es in diesen Tröpfchen ist, ist es infektiös.» Landet ein Tröpfchen aber auch einem Tisch oder einer glatten Oberfläche, trocknet es schnell aus. «Dann geht es sehr schnell, dass das Virus inaktiv ist.»

Eine genaue Zeitangabe hängt also auch von Temperatur und Luftfeuchtigkeit ab. Die publizierten Zeiten sind somit eher theoretische Laborergebnisse.

Eine Laborerkenntnis mit praktischem Nutzen hat das Team von Virologe Volker Thiel zu bieten: Desinfektionsmittel machen dem Virus nachweislich den Garaus. «Wir haben zwei Formulierungen der WHO für Händedesinfektion getestet, und wir konnten zeigen, dass die tatsächlich desinfizieren und das Virus abtöten.»

Weshalb auch Seife gegen Viren nützt

Bloss sind Desinfektionsmittel derzeit Mangelware. Wirkt auch Seife gegen das neue Coronavirus?

Das SRF-Gesundheitsmagazin «Puls» hat beim Zürcher Virologen und Zellbiologen Urs Gerber nachgefragt. «Die Seife wirkt gegen Viren, weil Viren an ihrer Oberfläche Schwachstellen haben. Zu diesen Schwachstellen gehören Lipide, also Fettmoleküle, die in der Hülle der Viren enthalten sind.»

Und genau diese Schwachstellen greift Seife an: «Seifenmoleküle dringen in diese Lipidschicht des Virus ein. In der Folge kollabiert es.»

Video
«Fehlt dem Virus das virale Lipid, kollabiert es und wird inaktiviert.»
Aus Puls vom 23.03.2020.
abspielen

Seife neutralisiert aber nicht nur die Lipide auf der Virenoberfläche, sondern auch die Proteine, und sie lässt am Ende sogar das Erbgut verklumpen. Mit ihrer Dreifach-Wirkung zerlegt Seife die Coronaviren in nicht-infektiöse Einzelteile.

Gut zu wissen:

  • Flüssigseife wirkt ebenso gut wie Blockseife.
  • Seife eignet sich nicht nur zum Händewaschen, sondern auch zur Desinfektion von Oberflächen.

Puls, 23.03.2020, 21:05 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Müller  (Hugh Everett)
    Und immer noch kommt der Postbote, der Spediteur oder hie und da ein Kunde mit grösster Inbrunst bis auf 20cm an uns heran und brüllt seine Zuneigung in die Gegend raus. MANN begrifft es doch endlich, dabei spuckt ihr Tröpfchen aus und die enthalten potenziell Viren die uns infizieren könnten. Boten stellt euer Packt hin, nickt freundlich und geht wieder und halter 2 m in Worten: ZWEI METER Abstand! Wir lieben euch, aber haltet Abstand.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Sagen sie dies der Postlogistik:-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Zoe Wittel  (Zoe.w)
      Da Spülmittel um einiges aggressiver wirkt, bezüglich seiner fettlösenden Eigenschaften und das Coronavirus von einer Lipidschicht umgeben ist, wirkt Spülmittel sogar besser als Seife. Soweit meine persönliche Einschätzung
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samira Amgarten  (S Amgarten)
    Weiss jemand, ob die Wirkung von Seife auf für Abwaschmittel gilt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @Samira Amgarten Guten Tag,
      Wir können Ihnen nicht genau sagen, ob auch Abwaschmittel der Seife gleichgesetzt werden kann. Bitte wenden Sie sich an die Experten des Bundesamtes für Gesundheit.
      Das BAG informiert auf seiner Internetseite sowie mit einer Infoline (+41 58 463 00 00) täglich während 24 Stunden in Deutsch, Französisch, Italienisch sowie Englisch zu den Massnahmen, Empfehlungen und zur Lage in der Schweiz:

      https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov.html   

      Beachten Sie: Diese Infoline bietet keine medizinische Beratung an. Aufgrund der grossen Nachfrage kann es zu längeren Wartezeiten kommen und man wird gebeten, zuerst diese Seite mit den häufig gestellten Fragen zu konsultieren:

      https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/haeufig-gestellte-fragen.html  
      Ablehnen den Kommentar ablehnen