Zum Inhalt springen

Panorama Der Lavastrom am Bárdarbunga – ein Fotosujet für Mutige

Am isländischen Vulkan brodelt es. Der Lavastrom reisst nicht ab. Zudem hat in den letzten 24 Stunden über 500 Mal die Erde gebebt. Die seismische Aktivität könnte noch bis Ende Jahr andauern.

Legende: Video Massen von Lava wälzen sich über Island – und Mutige knipsen mit abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Aus News-Clip vom 02.09.2014.

Nach den beiden Ausbrüchen am isländischen Vulkan Bárdarbunga in den vergangenen Tagen strömt aus einem Riss weiter Lava aus. Zudem hat in der Gegend in den letzten 24 Stunden hunderte Male die Erde gebebt. Die heftigsten Beben hatten eine Stärke von 5.0 auf der Richterskala.

Laut dem meteorologischen Institut könnte die derzeitige Aktivität des Bárdarbunga noch lange weitergehen. Forscher der Universität Island rechnen mit Ausbrüchen bis mindestens Ende des Jahres.

Karte von Island. (google earth)
Legende: Die Region um den Bárdarbunga auf Island zählt zu den entlegensten auf der Insel. Dörfer sind keine gefährdet. google earth

Die letzte Eruption am Bárdarbunga am Sonntag habe ähnlich viel vulkanisches Material zu Tage gefördert wie der Ausbruch des Gletschervulkans Eyjafjallajökull 2010, sagte der Geologe Magnus Tumi Gudmundsson.

Die Situation sei aber eine andere, weil es sich diesmal um einen Ausstoss von Magma handle – und nicht um Asche wie vor vier Jahren. Damals hatte eine riesige Aschewolke den Flugverkehr in Europa Tage zum Stillstand gebracht.

Die Region zählt zu den entlegensten auf der Insel. Dörfer sind nicht gefährdet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.