Solothurner Filmtage «Die göttliche Ordnung» gewinnt den «Prix de Soleure»

«Die göttliche Ordnung» und «Docteur Jack» sind die Gewinner der 52. Solothurner Filmtage.

Darstellerinnen und Regisseurin Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Regisseurin Petra Volpe (m.) mit den Darstellerinnen Marie Leuenberger (r.) und Rachel Braunschweig (l.). Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Die Preise

Der «Prix de Soleure» geht an die Regisseurin Petra Volpe für «Die göttliche Ordnung». Der Film eröffnete die diesjährigen Solothurner Filmtage und wurde bereits sieben Mal für den Schweizer Filmpreis nominiert.

Ausgezeichnetes Drehbuch, tolles Ensemble

Mit «Die göttliche Ordnung» gewinnt erstmals ein Spielfilm den Jurypreis der Solothurner Filmtage. Die Jury begründeten ihren Entscheid mit dem Mut der Regisseurin, den Kampf um das Frauenstimmrecht als dramatisches Stück Schweizer Geschichte in einer erfrischenden Komödie zu erzählen.

Petra Volpe habe ein ausgezeichnetes Drehbuch geschrieben und es sei ihr gelungen, ein tolles Schauspiel-Ensemble zu vereinen, heisst es in der Begründung.

Dokumentarfilm überzeugt das Publikum

Benoît Lange und Pierre-Antoine Hiroz erhielten für ihren Dokumentarfilm «Docteur Jack» den Publikumspreis. Erzählt wird die Geschichte des Arztes Jack Preger, der in Kalkutta die «Strassenmedizin» eingeführt hat.

Zusatzinhalt überspringen

Solothurner Filmtage

SRF berichtet über das jährliche Klassentreffen des Schweizer Films. Die neusten Berichte und Beiträge finden Sie in unserem Online-Special. Und hier geht's zum Programm.

Die Dokumentation hätte im Grunde genau so gut den «Prix de Soleure» gewinnen können, sagt Filmredaktor Michael Sennhauser. Er erfülle das Hauptkriterium dieses Preises: Er ist geprägt von einem ausgeprägten Humanismus.

Pregers lebenslanges Engagement verfilmte Lange nicht als Heiligenlegende. Vielmehr ist «Docteur Jack» das spannende Porträt eines entschlossenen, starrköpfigen und nicht immer einfachen Mannes.

Die Wahl erstaunt: Das Solothurner Publikum zieht den nicht immer leicht verdaulichen Dokumentarfilm einer ganzen Reihe von Komödien vor. Einmal mehr ein Zeichen dafür, dass das Solothurner Publikum anders tickt als das am Filmfestival von Locarno.

Video «Sondersendung zu den Solothurner Filmtagen» abspielen

Sondersendung zu den Solothurner Filmtagen

30 min, vom 25.1.2017