Zum Inhalt springen

Panorama Dutzende Schweine bei Brand ums Leben gekommen

Im thurgauischen Balterswil brannte ein Schweinestall. Viele Tiere verendeten – doch einige konnte die Feuerwehr retten.

Legende: Video «Viele Neugeborene konnten gerettet werden» abspielen. Laufzeit 1:42 Minuten.
Vom 27.11.2013.

Balterswil, Dienstag, 22 Uhr: Eine Autofahrerin sieht einen brennenden Stall. Sie alarmiert die Notrufzentrale. Als die Feuerwehr eintrifft, haben sich die Flammen schon tief ins Gebäude gefressen. Rund 30 Schweine können die Feuerwehrleute nicht mehr retten.

Doch mehrere Dutzend Tiere können die Retter ins Freie treiben. Darunter sind einige Neugeborene.

Menschen wurden beim Brand nicht verletzt. Der Schaden beträgt laut Polizei mehrere zehntausend Franken. Die Brandursache ist noch nicht klar.

Heute in «Schweiz aktuell»

Sendungslogo von «Schweiz aktuell»

Mehr dazu sehen Sie in der Sendung «Schweiz aktuell» um 19.00 Uhr auf SRF 1.

9 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Wanner, Aarau
    Es ist v.a. unserem SVP wo sich i.a. auf die Seite der Tierfabriken stellt und Tierschutz zurückdrängt. Märssi.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ch. Gerber, Aarau
      Herr Wanner. Wieso hacken Sie auf der SVP rum? Was hat die SVP hiermit zu tun? Bleiben Sie bitte bei der Sache und geben Sie konstruktive Kommendare ab. Bez. den Anschuldigungen kann ich nicht bestätigen. Wenn ich das so lese, hätte es eher Schweine mit K-Tücher treffen sollen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alois Wutz, Gerlafingen
    Tragisch, doch ist den meisten Lesern hier nicht klar, dass Schweine, anders als alle anderen Haustiere, bei einem Brand in den brennenden Stall flüchten.Gerettete Schweine müssen in einen Pferch gebracht werden, sonst rennen sie wieder zurück in den Stall. Deshalb sind die Opferzalen bei brennenden Schweineställen meistens hoch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Antonietta Tumminello, D - Duisburg
    Tiere sind Lebewesen genau wie Menschen. Sie empfinden Schmerz und Gefühle wie z.B. Angst. Trotzdem werden Schweine, Rinder, Hühner usw. von Menschen wie Produkte oder Waren behandelt. Wir sperren sie ein, halten sie teilweise unter den schlimmsten Bedingungen, mästen und töten sie, um sie dann zu essen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen